Die Gewinner aus dem Landkreis (v. links): Gerda, Georg und Sabrina Walser vom Berghof Walser, Marianne und Christian Orterer vom Ortererhof mit der bayrischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.
+
Die Gewinner aus dem Landkreis (v. links): Gerda, Georg und Sabrina Walser vom Berghof Walser, Marianne und Christian Orterer vom Ortererhof mit der bayrischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Auszeichnung für Gastfreundlichkeit

„Schon eine kleine Sensation“: Zwei Höfe im Landkreis erhalten „Goldenen Gockel“

  • VonJennifer Battaglia
    schließen

In diesem Jahr erhalten gleich zwei Ferienhöfe der Region den „Goldenen Gockel“. Der Berghof Walser in Obersöchering und der Ortererhof in Wessobrunn werden für ihre Gastfreundlichkeit ausgezeichnet.

Landkreis – „Gastfreundlichkeit ist einfach genauso wichtig wie die Ausstattung der Zimmer“, sagt Gerda Walser. Für die Vorsitzende des Dachverbandes „Blauer Gockel – Bauernhof- und Landurlaub“ gehört zu einem gelungenen Urlaub immer auch die Servicefreundlichkeit der Gastgeber dazu. „Denn wenn ein Bauer muffig ist, dann mache ich doch keinen Urlaub mehr auf seinem Hof.“

In den vergangenen Jahren hat Walser die Auszeichnung für die gastfreundlichsten Ferienhöfe in Bayern immer an andere Bauernhöfe überreicht. In diesem Jahr wird ihr eigener Hof, der Berghof Walser in Obersöchering, mit dem „Goldenen Gockel“ geehrt. „Das freut uns natürlich besonders, dass auch wir heuer zu den Gewinnern zählen“, sagt die 62-Jährige.

Seit fast 30 Jahren Gäste auf dem Hof

1992 begrüßte die Familie Walser erstmals Gäste auf ihrem Hof, das ist mittlerweile fast 30 Jahre her. „Wir haben im kleinen Stil angefangen“, sagt Gerda Walser. „Mit nur einer Wohnung.“ Heute hat der Berghof vier Ferienwohnungen und zwei Appartements. „Die Vermietung ist ein hervorragendes zweites Standbein“, sagt Walser. Von der Landwirtschaft allein könnten sie und ihr Familie nicht leben. „Ich sag immer: Ohne Ferienwohnungen keine Landwirtschaft und ohne Landwirtschaft keine Ferienwohnungen.“

Im vergangenen Oktober haben Walser und ihr Mann die Leitung des Hofes an ihren Sohn Christian und dessen Frau Sabine übergeben. „Aber wir helfen natürlich weiterhin tatkräftig mit“, sagt sie.

Zu ihren Gästen zählen viele Familien mit Kindern und junge Paare, die gerne Sport machen oder wandern. Die Urlauber können den Walsers über die Schultern schauen und sehen, wie ein landwirtschaftlicher Betrieb in der Praxis so abläuft. „Dazu machen wir auch immer gerne eine Hofführung und erklären alles“, sagt die Landwirtin. Die kleinen Gäste seien vor allem vom Ponyreiten und Traktorfahren begeistert.

Und auch in Zukunft ist den Walsers die Gastfreundlichkeit ein großes Anliegen. „Denn wir bemühen uns dahingehend sehr und freuen uns deshalb umso mehr über die Zufriedenheit der Gäste.“

Große Freude auch am Ortererhof

Neben dem Berghof Walser ist auch der Ortererhof aus Wessobrunn in den Top 21 der bayrischen gastfreundlichsten Ferienhöfe vertreten. „Das war schon eine kleine Sensation“, sagt die Betreiberin Marianne Orterer. Vor einigen Wochen habe sie ohne Vorankündigung ein Paket bekommen. „Und da war dann tatsächlich die Plakette mit dem Goldenen Gockel drin.“

Zwar habe sie im vergangenen Jahr immer mal wieder mit dem Gedanken an die Auszeichnung gespielt, dass ihr Hof den begehrten Preis dann aber auch erhält, überraschte die 45-Jährige trotz der sehr guten Bewertungen. „Über den Winter hat man nicht mehr daran gedacht“, sagt sie. „Wegen Corona durften wir ja sieben Monate lang nicht vermieten.“

Auch die Kinder helfen mit

Marianne Orterer betreibt den Hof gemeinsam mit ihrem Ehemann Christian und den vier Kindern. Schon seit über zehn Jahren bietet die Familie Ferienwohngen für Urlauber an. „Bei uns ist alles sehr familiär“, sagt die Landwirtin. „Wenn Gäste kommen, helfen auch unsere Kinder mit.“ So kümmert sich die 16-jährige Tochter Carina um die Ausritte mit den Pferden und der 12-jährige Benedikt fährt mit den Kindern Kettcar.

Orterer bedankt sich herzlich bei all ihren Gästen für die tollen Bewertungen. „Damit rechnet man wirklich nicht“, bekräftigt sie nochmals.

Die Familie Orterer wurde gemeinsam mit der Familie Walser am 1. Juli im Rahmen der 30-jährigen Jubiläumsfeier des Vereins „Blauer Gockel“ mit dem „Goldenen Gockel“ geehrt. Die bayrische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber überreichte ihnen persönlich die Urkunde. Neben dem Berghof Walser und dem Ortererhof wurden in diesem Jahr fünf weitere Ferienhöfe aus Oberbayern ausgezeichnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare