Die Feuerwehren Pähl, Weilheim, Wielenbach und Fischen löschten in der Nacht auf Samstag einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Pähl.
+
Die Feuerwehren Pähl, Weilheim, Wielenbach und Fischen löschten in der Nacht auf Samstag einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Pähl.

Drei verletzte Personen

Komplizierte Rettungsaktion der Feuerwehr: Mehrfamilienhaus brennt - zwei Personen seilen sich ab

  • Kathrin Hauser
    VonKathrin Hauser
    schließen

In Pähl brannte ein Mehrfamilienhaus. Die Feuerwehr musste Bewohner aus dem brennenden Gebäude retten. Zwei Personen seilten sich selbstständig ab.

Pähl – Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht auf Samstag in Pähl ab. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus wurden drei Personen verletzt und es entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Weilheim ermittelt.

Brand in Mehrfamilienhaus in Pähl: Anbau stand in Vollbrand - „Es waren noch Personen im Gebäude“

Wie Feuerwehr und Polizei berichten, wurde die Integrierte Rettungsleitstelle gegen 23.30 Uhr per Notruf über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Am Schloßpark“ informiert. Das Feuer war am späten Freitagabend in einem Nebengebäude des Wohnhauses ausgebrochen. Es konnte gerade noch verhindert werden, dass das Wohnhaus vollständig in Flammen aufging.

Als die Freiwillige Feuerwehr Pähl mit 35 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen anrückte, sei der als Holzschuppen genutzte Anbau einer Doppelgarage schon in Vollbrand gestanden und die Flammen hatten zum Teil schon auf das Wohnhaus übergegriffen, berichtet der Kommandant der Pähler Feuerwehr, Martin Blobner: „Als wir eingetroffen sind, waren noch Personen im Gebäude.“ Diese aus dem Haus zu retten, sei kompliziert gewesen, weil das Treppenhaus bereits brannte und nicht mehr begehbar gewesen sei. „Die Personen mussten über Leitern gerettet werden“, sagt Blobner.

Zwei Bewohner seilten sich vor Eintreffen der Feuerwehr ab

Der Bewohner einer Dachgeschosswohnung konnte erst nach Einschlagen eines Dachfensters in Sicherheit gebracht werden. Er erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung und musste stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Zwei weitere Bewohner hatten sich schon vor Eintreffen der Feuerwehr aus einem oberen Stockwerk abgeseilt und erlitten hierbei Verletzungen an den Händen. Sie wurden ambulant behandelt.

Die Doppelgarage samt Holzschuppen konnte nicht mehr gerettet werden, sie brannte vollständig nieder. Auch der Eingangsbereich des Hauptgebäudes wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im niedrigen sechsstelligen Bereich. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Weilheim übernahm noch in der Nacht die ersten Ermittlungen am Brandort. Am Samstagvormittag wurde der Brandort durch speziell geschulte Ermittler der Spurensicherung in Augenschein genommen. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim dauern an.

Neben der Feuerwehr Pähl waren noch die Feuerwehren aus Weilheim mit 14 Einsatzkräften, der Drehleiter und drei weiteren Fahrzeugen sowie die Feuerwehren Wielenbach (rund 18 Einsatzkräfte und drei Fahrzeuge) und Fischen (15 Einsatzkräfte und zwei Fahrzeuge) im Einsatz. Gegen 4.30 Uhr konnten die Feuerwehren wieder abrücken.

Unser Weilheim-Penzberg-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus Ihrer Region – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim-Penzberg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare