+
„Am Weißbach“ wird derzeit die Wasserleitung erneuert, was zu Problemen führte.

Wegen Bauarbeiten

Rohrbrüche beunruhigen Anwohner

Die Straße „Am Weißbach“ in Fischen erhält einen neuen Fahrbahnbelag, außerdem wird die Entwässerung verbessert (wir berichteten), und vorher wird noch die Wasserleitung erneuert. Bei den Bauarbeiten gab es schon zwei Wasserrohrbrüche, was den Anwohnern Sorgen bereitet.

Fischen – Torsten Blaich hält es für falsch, dass ausgerechnet in der Corona-Krise im Untergrund der Straße gebaut wird. Zweimal – am Mittwoch und gestern – sei es bereits zu Rohrbrüchen gekommen, bei dem die Wasserversorgung unterbrochen wurde. „Gerade jetzt ist die Hygiene wichtig“, so Blaich, und dafür brauche man Wasser. Aufgrund der Coronakrise seien die meisten Familien daheim und daher besonders stark betroffen, wenn sie kein Wasser hätten.

Altes Material ist sehr spröde und würde Straßenbau nicht aushalten

Thomas Tinnes, der Technische Leiter der Wasserversorgung der „AWA-Ammersee“, einem Unternehmen, das unter anderem für die Trinkwasserversorgung in Fischen zuständig ist, bestätigte auf Nachfrage, dass es zweimal einen Rohrbruch gegeben hat. Das Unternehmen müsse jedoch jetzt die Leitungen neu verlegen, da die alten Rohre, die über 50 Jahre alt sind, aus Faserzement bestehen. Dieses Material sei sehr spröde und würde den folgenden Straßenbau vermutlich nicht aushalten. Ein Austausch sei auch aus Brandschutzgründen notwendig. Auch lieferten die alten Leitungen nicht genügend Wasser. Daher habe sich die „AWA-Ammersee“ entschieden, das Leitungsnetz zu erneuern.

Zu dem ersten Rohrbruch ist es laut Tinnes beim Bohren gekommen, zu dem zweiten beim Aufweiten der Horizontalbohrung auf den notwendigen Durchmesser von 300 Millimetern, und das obwohl ausreichend Abstand von der alten Leitung eingehalten worden sei. Mit ein Grund sei gewesen, dass der Wasserdruck an dieser Stelle mit rund sieben Bar sehr hoch ist. Das Wasser komme vom Hochbehälter in Pähl, der sich neben der Bundesstraße B 2 in der Nähe der Hirschbergalm befindet. Im unteren Bereich der Straße „Am Weißbach“ sei daher der Druck besonders hoch. Im oberen Bereich der rund 800 Meter langen Leitung nur halb so hoch.

Neue Leitung aus bruchfestem Kunststoff und mit größerem Durchmesser

Die neue Leitung besteht laut Tinnes aus bruchfestem Kunststoff und ist für einen Druck von 16 Bar ausgelegt. Sie hat außerdem einen größeren Durchmesser – innen rund 120 Millimeter, außen 160 Millimeter – und wird damit den gewachsenen Anforderungen in diesem Gebiet gerecht.

Auch der Brandschutz werde verbessert, weil mehr Löschwasser zur Verfügung steht. Laut Tinnes wurde in beiden Fällen schnell reagiert. Die Anwohner seien nicht lange ohne Wasser gewesen. Blaich ist damit nicht zufrieden. Er fordert, dass die weiteren Arbeiten bis nach der Coronakrise verschoben werden.

VON ALFRED SCHUBERT

Lesen Sie auch: Am frühen Freitagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Weilheim zu einem Brand alarmiert. Erst wurde von einem Dachstuhlbrand ausgegangen.

Viele Deutsche waren im Ausland unterwegs, als sich die Corona-Krise zuspitzte, fast weltweit Ausgangssperren verhängt und Grenzen geschlossen wurden. Auf Reisen waren auch ein Peißenberger Ehepaar und eine Hohenpeißenberger Familie, die inzwischen wohlbehalten wieder zu Hause sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Landratsamt meldet nur noch neue Fälle
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Landratsamt meldet nur noch neue Fälle
Obersöchering kämpft um VR-Bank-Filiale
Mit deutlichen Worten machte der Obersöcheringer Gemeinderat seinem Ärger über die von der VR-Bank Werdenfels beschlossene Filial-Schließung im Dorf Luft. Das Gremium …
Obersöchering kämpft um VR-Bank-Filiale
Ab Montag kann Badevergnügen in Peißenberg wieder losgehen - mit drei Badezeiten
Am kommenden Montag startet die „Rigi-Rutsch’n“ in die Sommersaison. Aufgrund der Corona-Krise wird es keinen normalen Badebetrieb geben. Die Gemeindewerke bauen auf das …
Ab Montag kann Badevergnügen in Peißenberg wieder losgehen - mit drei Badezeiten
Keine „Schöne Aussicht“ mehr: Wirt hört auf, Gasthaus öffnet nicht wieder
Das „Gasthaus zur schönen Aussicht“ in Penzberg-Reindl wird seine Türen nicht wieder öffnen. Es ist das Ende einer Traditionsgaststätte, die 84 Jahre lang ein …
Keine „Schöne Aussicht“ mehr: Wirt hört auf, Gasthaus öffnet nicht wieder

Kommentare