+
Besuch vom Bürgermeister: Werner Grünbauer (rechts) freut sich über die gute Akzeptanz des neu gestalten Freizeitgeländes, in dem Antonio und Luciana Mazzilli einen Kiosk betreiben.

Freizeitgelände Aidenried

Italien-Gefühl am Ammersee

Rund fünf Jahre lang beschäftigte sich der Pähler Gemeinderat mit der Neugestaltung des Freizeitgeländes am Ammersee. Seit Juli wird den Gästen hier wieder mehr geboten, unter anderem die italienische Bewirtung am neuen Kiosk.

Aidenried – Im Radio des Kiosks läuft ein italienischer Sender, auf der Tafel stehen Panini, Cappucino und Espresso. Und die Betreiber machen nicht auf italienisch, sondern sind „echte Italiener“, wie Luciana Mazzilli betont. Sie stammt aus Süditalien, ihr Mann Antonio aus Sizilien.

Seit 13. Juli bewirten sie die Badegäste, die auf das neu gestaltete Freizeitgelände der Gemeinde Pähl kommen, das an der Fischener Bucht liegt. „Zufrieden ist gar kein Ausdruck“ meint Bürgermeister Werner Grünbauer bei einer Tasse Cappuccino auf die Frage, ob er mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Der Rathauschef war am Donnerstag auf einem Rundgang durch das Gelände gewesen, um sich zu informieren, wie es am See läuft. An dem Werktag hält sich die Zahl der Besucher in Grenzen, „aber am Wochenende ist hier richtig was los“, so Grünbauer, „es kommen auch wieder mehr Bürger aus Pähl, die ich hier schon lange nicht mehr gesehen habe.“ Er macht drei Gründe dafür aus. Bei der Neugestaltung wurden auch moderne Toiletten und ein Umkleideraum gebaut, zudem gibt es mit dem italienischen Kiosk wieder eine Bewirtung vor Ort. „Und der Sommer hat auch seien Teil dazu beigetragen“, so Grünbauer.

Liegewiese an Stelle des Hügels

Seit der Eröffnung herrschten hier weitgehend italienische Temperaturen. Bei der Neugestaltung des Freizeitgeländes wurde der rund zehn Meter breite Hügel, der bis dahin die Parkfläche vom der Liegewiese trennte, abgetragen. Für die Trennung sorgt jetzt eine schmale Gabionenwand. „Die so gewonnene Fläche wurde größtenteils als Liegewiese gestaltet, ein kleiner Teil wurde für den Parkplatz genutzt“, so Grünbauer. Auf dem Parkplatz sind jetzt rund 50 Stellplätze für Autos und 40 für Fahrräder.

So sollen die Pähler Bürger, die mit dem Fahrrad an den See fahren, die Möglichkeit haben, ihr Gefährt ordentlich abzustellen. Außerdem wurde der Fahrradweg, der Pähl mit Herrsching verbindet, zwischen Straße und Parkplatz angelegt, so dass die Radfahrer nicht mehr durch den Parkplatz fahren müssen.

Schon seit Beginn der Badesaison in Betrieb ist die Badeinsel, die außerhalb des Stegs verankert ist. Noch nicht gebaut ist hingegen die Aussichtsplattform, von der aus die Besucher einen guten Rundblick auf das Vogelschutzgebiet südlich des Ammersees haben werden. Sie soll wahrscheinlich im Herbst errichtet werden.

Erste Überlegungen zur Neugestaltung des Freizeitsgeländes laufen seit etwa fünf Jahren. Etwa ebenso lange laufen die Plaungen zum Neubau der „Seewirtschaft“. Nachdem ein neuer Pächter die Wirtschaft übernommen hatte, hatte er diese kurze Zeit betrieben, dann abgebrochen, eine Holzhütte im Karibik-Stil als Übergangslösung errichtet und Pläne für einen Neubau einer Gaststätte vorgelegt. Jetzt ist das Gelände eingeebnet und das Vorhaben wird auf einer großen Bautafel angekündigt. VON ALFRED SCHUBERT

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel getan, viel zu tun
In Oberhausen hat sich heuer einiges getan. Dies wurde bei der Bürgerversammlung deutlich. Rathauschef Thomas Feistl zog zufrieden Bilanz.
Viel getan, viel zu tun
In Iffeldorf: Bürgermeister Hubert Kroiß kandidiert nicht mehr
Iffeldorf steht vor einem Wechsel an der Gemeindespitze. Hubert Kroiß (CSU) wird bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr als Bürgermeister kandidieren. Das Rennen um die …
In Iffeldorf: Bürgermeister Hubert Kroiß kandidiert nicht mehr
Rauch: Feuerwehr evakuiert Mehrfamilienhaus
Die Feuerwehr hat am Dienstagabend in Penzberg ein Mehrfamilienhaus evakuiert. In einer der Wohnungen war es zu einer Rauchentwicklung gekommen.
Rauch: Feuerwehr evakuiert Mehrfamilienhaus
Hohenpeißenberg wächst – aber wohin?
Hohenpeißenberg verändert sich in den kommenden Jahren gewaltig – allein, weil um den Schächen herum eine neue Ortsmitte entstehen soll. Und die Gemeinde wächst, wie …
Hohenpeißenberg wächst – aber wohin?

Kommentare