+
Freizeitgelände oder Mülldeponie? Das Areal in Aidenried soll aufgewertet werden.

Erholungsgelände Aidenried

Im Frühling soll gebaut werden

Pähl - Im Gemeinderat Pähl wurden die Pläne für das Erholungsgelände Aidenried  vorgestellt. Im Frühling soll gebaut werden. 

Die Umgestaltung des Freizeitgeländes am Ammersee in Aidenried wird konkret. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Pähl stellte die beauftragte Architektin Claudia Schreiber vom Münchner Büro „Architektur und Stadtplanung“ den Zeitplan vor. Schreiber schlägt eine Zweiteilung des Vorhabens vor: Bis Januar 2017 sollen die Arbeiten für die Neugestaltung der Liegewiese, der Bau des Vogelbeobachtungsturms und die Schwimmplattform im See ausgeschrieben werden. Die Auftragsvergaben sollen bis Mitte Februar erfolgen. Vom März bis Mai sollen die Bauarbeiten ausgeführt werden.

Zu Beginn der Badesaison 2017 soll das Gelände ohne Einschränkungen für die Besucher zugänglich sein. Den zweiten Abschnitt will Schreiber um ein Jahr zurückstellen. Es handelt sich dabei um die Neugestaltung der Parkplätze zwischen der Straße und dem Erholungsgelände am See. Im Zuge dieser Arbeiten soll auch der Radweg, der Pähl mit Herrsching verbindet, neu angelegt werden. Es soll auf einer für die Radfahrer sicheren Trasse zwischen Parkplatz und Straße verlaufen, so die aktuellen Planungen.

Insgesamt fallen laut Bürgermeister Werner Grünbauer Kosten in Höhe von rund 350 000 Euro an. Die Gemeinde erhalte dafür voraussichtlich rund die Hälfte als Zuschuss von Staat. Einige Gemeinderäte äußerten den Wunsch, vor der Auftragserteilung noch einen Entwurf der Gestaltung von Beobachtungsturm und Schwimmplattform zu bekommen. Sie wollen wissen, ob die Bauwerke in die Umgebung passen.

Die Neugestaltung des Freitzeitgeländes hat nichts mit dem Neubau der „Seewirtschaft“ in Aidenried zu tun. Für diesen hat der Pächter des Geländes bereits Pläne vorgelegt (wir berichteten), aber noch nicht mit den Arbeiten begonnen.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Faschingszug: Mobiles Warmbecken und ein Vanni-Mobil
40 Gruppen und 21 Wagen waren beim Faschingsumzug in Peißenberg zu sehen. 10000 Besucher ließen sich davon anlocken.
Faschingszug: Mobiles Warmbecken und ein Vanni-Mobil
„Nörgler-Aufgüsse“ beim Gaudiwurm
Das Penzberger Wellenbad, dicht gefolgt vom Stadthallenumbau. Beides waren die großen Themen beim Gaudiwurm. Star aber war ein überdimensionaler Drache, der …
„Nörgler-Aufgüsse“ beim Gaudiwurm
Jeder wusste, wo der Schlüssel liegt
Still ist es geworden an der Dorfstraße 17 in Oberhausen. Kein Ratsch mehr, kein Einkauf mehr im Getränkemarkt „Eisenschmid“. Zum Jahresende sperrte Gerhard Krötz seinen …
Jeder wusste, wo der Schlüssel liegt
SC Forst schafft Klassenerhalt
Es war eine in weiten Teilen gruselige Saison für den SC Forst. Doch immerhin das Ende ist versöhnlich, die „Nature Boyz“ bleiben in der Landesliga.
SC Forst schafft Klassenerhalt

Kommentare