1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Pähl

Großeinsatz wegen Garagenbrandes in Fischen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Hauser

Kommentare

null
Kleine Ursache, große Auswirkung: Eine glühende Zigarette hat wohl den Brand in einer Garage in Fischen ausgelöst.

Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten, Polizisten und Rettungssanitätern war am Samstagnachmittag in Fischen im Einsatz, um zu verhindern, dass ein Feuer, das sich in einer Garage am Ammerweg entzündet hatte, auf das rund eineinhalb Meter entfernte Wohnhaus übergriff.

Fischen – Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten, Polizisten und Rettungssanitätern war am Samstagnachmittag in Fischen im Einsatz, um zu verhindern, dass ein Feuer, das sich in einer Garage am Ammerweg entzündet hatte, auf das rund eineinhalb Meter entfernte Wohnhaus übergriff.

Wie die Polizei berichtet, fiel einem 60-Jährigen am Nachmittag gegen 16.15 Uhr auf, dass es in seinem Garten nach Feuer roch. Als der nach der Ursache dafür suchte, bemerkte er, dass aus seiner Garage starker Rauch drang. Er benachrichtigte die Feuerwehr und begann selber, den Brand zu löschen und wurde anschließend von den schnell eintreffenden Feuewehren aus Pähl, Fischen und Dießen abgelöst. Die Feuerwehren waren mit rund 70 Einsatzkräften ausgerückt, die Feuerwehr Dießen hatte ihre Drehleiter im Einsatz.

Den Feuerwehrleuten gelang es, den Brand zu löschen und abzuschirmen, bevor die Flammen auf das Wohnhaus, das in etwa eineinhalb Meter Entfernung zur Garage steht, übergreifen konnte. „Das Problem dabei war, dass sowohl die Garage als auch das Haus komplett aus Holz sind“, sagt Mark Satzger von der Feuerwehr Fischen, der der Einsatzleiter vor Ort war: „Zum Glück haben wir den Brand relativ schnell löschen können.“ Dennoch dauerte der Einsatz insgesamt rund zwei Stunden. Erst als nach dem Löscheinsatz die Umgebung nach möglichen Brandnestern abgesucht worden war, rückten die Feuerwehren wieder ab.

Die Polizei geht davon aus, dass eine glimmende Zigarette den Garagenbrand ausgelöst hat. Der 60-Jährige habe angegeben, einen Aschenbecher neben der Restmülltonne entleert zu haben. Dort war der Brand dann entstanden. Ein technischer Defekt kann laut Polizei ausgeschlossen werden. An der Garage entstand Sachschaden in Höhe von rund 30 000 Euro. 

Auch interessant

Kommentare