+
Das sind die Kandidaten der Parteilosen Wählerschaft Fischen.

Für bessere Infrastruktur in Fischen

Die „Parteilose Wählerschaft Fischen am Ammersee“ nominierte neun Kandidaten für den Gemeinderat. Zu ihren Zielen gehört die Aufwertung der Ortsteile Fischen und Aidenried.

Fischen – Die „Parteilose Wählerschaft Fischen am Ammersee“ tritt zur nächsten Kommunalwahl am 15. März 2020 wieder an, allerdings mit veränderter Spitze. Gemeinderat Günther Hain kandidierte nicht mehr, so dass von den bisherigen drei Gemeinderäten nur noch zwei ins Rennen gehen. Gewählt wurde von den 22 Teilnehmern der Aufstellungsversammlung im Feuerwehrhaus in nur einem Wahlgang, die Stimmenzahl entschied über den Listenplatz.

Eine Frau auf der Liste

Carola Lichtenberg, die einzige Frau unter den Bewerbern, errang den Spitzenplatz, die folgenden Plätze belegen die Gemeinderäte Richard Graf und Daniel Bittscheidt. Zusammen mit den sieben neuen Kandidaten werden sie jeweils dreifach auf dem Stimmzettel aufgeführt und lassen so nur einen leeren Platz in der Liste.

Wohnraum für Einheimische

Graf, ein gebürtiger Fischener, betonte in seiner Vorstellung, dass ihm die Unabhängigkeit von Parteien wichtig sei. Er wolle sich von niemandem in Weilheim oder München vorschreiben lassen, wie er zu entscheiden habe. Er will unter anderem Wohnraum für Einheimische schaffen, nicht nur in Form von Häusern, sondern auch als Wohnungen. Bittscheidt ist es wichtig, dass die Einrichtungen in der Gemeinde nicht auf den Ort Pähl konzentriert werden. 

Fischen und Aidenried auch im Blick

Auch Fischen und Aidenried sollten von der Entwicklung der Gemeinde profitieren. Lichtenberg will ihre kaufmännische und juristische Ausbildung sowie ihre Erfahrung in der Gebäudeverwaltung im Immobilienbereich in den Rat einbringen. Außerdem gehört „Gaststätten zurückerobern“ zu ihren Zielen.

Die Liste

1.-3. Carola Lichtenberg (50, Bankkauffrau) 4.-6. Richard Graf (50, Werkzeugmacher-Meister) 7.-9. Daniel Bittscheidt (40, Energiehändler) 10.-12. Benedikt Pentenrieder (25, Versorgungstechniker) 13.-15. Johannes Jungwirth (30, Landwirtschaftlicher Meister) 16.-18. Thomas Huber (53, Fahrzeugtechnik-Ingenieur) 19.-21. Horst Huber (51, Immobilien-Makler) 22.-24. Franz Wörl (43, Zimmerer und Landwirt) 25.-27. Christian Meissner (53, Kundendiensttechniker für Schwimmbäder).

Alfred Schubert

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Weilheim-Schongau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite: https://www.merkur.de/thema/kommunalwahl-weilheim-schongau-ere1211510/.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„WhatsApp“-Chats führen zu Streit - dieser eskaliert mit einem Holzknüppel auf einem Parkplatz
In der Nacht auf Samstag eskalierte ein Streit auf einem Parkplatz bei Oderding. Grund dafür waren „WhatsApp“-Chats.
„WhatsApp“-Chats führen zu Streit - dieser eskaliert mit einem Holzknüppel auf einem Parkplatz
Mann fährt betrunken Auto - und hat Waffe bei sich
Ein 39-Jähriger wurde von der Polizei einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten nicht nur einen Wert von über zwei Promille fest.
Mann fährt betrunken Auto - und hat Waffe bei sich
61-jähriger Schongauer bunkert 2,3 Kilo Marihuana
Den Beamten der Polizeiinspektion Schongau ist ein empfindlicher Schlag gegen die lokale Rauschgiftszene gelungen. Ein 61-jähriger Schongauer hatte zu Hause 2,3 …
61-jähriger Schongauer bunkert 2,3 Kilo Marihuana
Pfarrerin Schwager verlässt Penzberg: Umzug ins Ungewisse
Über fünf Jahre arbeitete Ursula Schwager als Pfarrerin in der evangelischen Kirchengemeinde in Penzberg. Nun zieht sie nach Hamburg – ihrem Sohn zuliebe. Für die …
Pfarrerin Schwager verlässt Penzberg: Umzug ins Ungewisse

Kommentare