+
Der stellvertretende Bürgermeister Alexander Zink (links) gratuliert Rathauschef Werner Grünbauer zur Wiederwahl.

Pähl

Grünbauer mit 77,7 Prozent wiedergewählt

Pähls Bürgermeister Werner Grünbauer ist am Sonntag in seinem Amt bestätigt worden. Und das mit einem eindeutigen Ergebnis.

Pähl – Keine Überraschung brachte die Bürgermeisterwahl in Pähl. Der Amtsinhaber Werner Grünbauer, der als einziger Kandidat zur Wahl angetreten war, wurde mit 77,7 Prozent wiedergewählt.

„Mi freit’s“, so Grünbauers spontane Reaktion nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses, zu der auch seine Familie am Sonntagabend ins Rathaus gekommen war. Das Bürgermeisteramt sei kein Beruf, den er gezwungenermaßen mache, sondern einer, der ihm Freude bereite. „Ich bin überrascht von der Eindeutigkeit“, so Grünbauer, sie habe auch bestätigt, dass seine Amtsführung – vor der Wahl hatte er sich als „kantig“ bezeichnet – die richtige sei. Er hätte sogar mit einer noch geringeren Wahlbeteiligung gerechnet.

Von den 1962 Wahlberechtigten in Pähl hatten 818, das sind 41,7 Prozent, ihre Stimme abgegeben. Von den gültigen 750 Stimmen entfielen auf Grünbauer 583 Stimmen. 300 der Stimmen kamen aus Pähl, 190 aus Fischen und 93 von Briefwählern. 167 Stimmen entfielen auf andere Personen. Wenn es nur einen Kandidaten gibt, können auf den Wahlzettel auch andere Namen geschrieben werden. Die meisten dieser Stimmen erhielt der stellvertretende Bürgermeister Alexander Zink. Die Bürgermeisterwahl zwischen den Kommunalwahlen war notwendig geworden, da Grünbauer nach dem Rücktritt von Klaus Pfeiffer für die volle Amtszeit von sechs Jahren gewählt worden war. Er wurde jetzt wieder für sechs Jahre gewählt. Die nächste Wahl in Pähl findet also wieder außer der Reihe statt.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überwachung als Erfolg
Dass man Einblicke bekommt in die Arbeit des weltbekannten Hochtechnologie-Unternehmens EMT mit Stammsitz in Penzberg, ist selten. Anlässlich seines 40-Jährigen …
Überwachung als Erfolg
Altes Forstamt: Anbau statt Abriss
Dass sich alle Gemeinderatsmitglieder geschlossen über einen Bauantrag freuen, gibt es selten. In der jüngsten Sitzung des Hohenpeißenberger Gemeinderates war genau das …
Altes Forstamt: Anbau statt Abriss
Riesige Grünzone darf jetzt zugebaut werden - mitten in der Stadt
Das große Garten-Areal, das sich vom Krumpperplatz Richtung Süden zieht, darf massiv bebaut werden. Weilheims Bauausschuss hat das jetzt abgesegnet – trotz Kritik an …
Riesige Grünzone darf jetzt zugebaut werden - mitten in der Stadt
Schützenhilfe aus Berlin
Wie geht es weiter mit der Beschleunigung der Pfaffenwinkelbahn und dem barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe? Nachdem die Schongauer Nachrichten im August über …
Schützenhilfe aus Berlin

Kommentare