Pähler Feuerwehr

Neues Feuerwehr-Fahrzeug nach 30 Jahren

Pähl - Die Feuerwehr Pähl bekommt endlich ein neues Fahrzeug. Die Anschaffung ist laut Kommandant Manfred Hafenmayr überfällig. 

 Die freiwillige Feuerwehr bekommt nach 30 Jahren ein neues Fahrzeug. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Die Sitzung war eigens für diese Entscheidung einberufen worden, und so war die „Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Pähl“ der einzige Punkt auf der Tagesordnung. Das neue Fahrzeug wird laut Manfred Hafenmayer das alte „LF 8“ ersetzen. „Normal ist ein Ersatz nach 25 Jahren“, so der Kommandant.

Das bisherige Fahrzeug, Baujahr 1986, hätte damit eigentlich schon längst durch einen modernen Nachfolger ersetzt werden sollen. Aufgrund der vielen Projekte der Gemeinde in den vergangenen Jahren sei die Anschaffung aber zurückgestellt worden.

Nachdem jetzt die dringend erforderliche Neuanschaffung – vorbehaltlich der Genehmigung des Haushalts durch das Landratsamt – vom Gemeinderats beschlossen sei, könnten die Vorbereitungen für die Ausschreibung beginnen. Diese sollen bis Mai dauern, danach könne die Ausschreibung in drei Losen – Fahrgestell, Aufbau und Ausrüstung – erfolgen, die aufgrund der Größe des Auftragsvolumens europaweit gemacht werden müsse.

Die Feuerwehr Pähl hat laut Hafenmayer, der 18 Jahre Einsatzerfahrung als Kommandant hat, schon ganz konkrete Vorstellungen. Das Fahrzeug müsse speziell für technische Hilfeleistung ausgerüstet sein, weil die Feuerwehr Pähl viele Einsätze bei Verkehrsunfällen auf der Bundesstraße B 2 und der neuen Pähler Umfahrung hat. Der zweiachsige 16-Tonner müsse zusätzlich Wasser und Schaummittel für schnelle Löscheinsätze mitführen. In dem rund neun Meter langen Gruppenfahrzeug mit Platz für neun Feuerwehrleute soll auch Atemschutzausrüstung in der Kabine sein.

Dass für das gewünschte Fahrzeug der Lastwagenführerschein erforderlich ist, ist laut Hafenmayer kein Problem. Die Pähler Feuerwehr mit ihren 61 aktiven Feuerwehrmännern und -frauen habe genügend Fahrer mit diesem Schein.

Der Platz im Feuerwehrhaus reicht für das große Fahrzeug aus, das voraussichtlich Anfang 2018 in Dienst gestellt werden kann. Laut Hafenmayer ist das Haus Anfang der 1990er Jahre bereits so dimensioniert worden, dass die neue Generation von Fahrzeugen dort untergestellt werden kann.

Darüber, was mit dem alten „LF 8“ gemacht wird, hat der Gemeinderat noch nicht entschieden. Hafenmayer rechnet damit, dass es verkauft wird. Nachfrage gebe es im Ausland ebenso wie bei Liebhabern von Oldtimern in Deutschland.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weilheim-Berlin in fünfeinhalb Stunden
9000 Menschen sind im Durchschnitt an einem Werktag am Weilheimer Bahnhof unterwegs. Bald könnten es 10 000 sein, denn die Station gewinnt durch den barrierefreien …
Weilheim-Berlin in fünfeinhalb Stunden
„Das hat es so noch nie gegeben“
„Mission Possible“ heißt die Benefizveranstaltung für ghanaische Kinder, die am 1. Juli stattfindet. Mitorganisatorin Sylvia Kluthe erklärt, um was es beim dem Open Air …
„Das hat es so noch nie gegeben“
Schonungslos realistisch, bestürzend offen
Es war keine leichte Kost, die  Hans Zengeler den 20 Zuhörern bei der Lesung aus seinem jüngsten Roman „Noch ein wenig Zeit – Bloch IV“ im Foyer des Weilheimer …
Schonungslos realistisch, bestürzend offen
Roche-Fußball-WM in Penzberg: Jedes Tor zählte
Über 350 Roche-Mitarbeiter aus aller Welt kamen am Samstag zum Fußballspielen nach Penzberg -  zur Konzern-Fußballweltmeisterschaft. Und für die Penzberger „Allstars“ …
Roche-Fußball-WM in Penzberg: Jedes Tor zählte

Kommentare