+
Die Polizei kontrollierte per Lasermessgerät.

Die Polizei kontrollierte

Temposünder: Mit 141 km/h den Hirschberg hinauf

Die Polizei Weilheim kontrollierte mit dem Lasermessgerät: Auf der B 2 am Hirschberg wurden viele Temposünder erwischt. Einer war besonders flott unterwegs. 

Pähl/Deutenhausen – Das wird teuer für eine Vielzahl an Verkehrsteilnehmern: Sie wurden am Donnerstag bei Geschwindigkeitskontrollen der Polizeiinspektion Weilheim in Pähl und Deutenhausen erwischt. Das traurige Ergebnis: Besonders auf der B2  am Hirschberg wird weiterhin zu schnell gefahren.

Die Beamten waren zu Lasermessungen angerückt. Sie hielten die Temposünder an Ort und Stelle an und baten diese, soweit es ging, gleich zur Kasse. Insgesamt circa 40 Verkehrsteilnehmer wurden an den beiden Kontrollpunkten belangt. „Insbesondere der Hirschberg stellte sich wieder einmal als eine Messstelle mit einer sehr großen Zahl an Geschwindigkeitsüberschreitungen heraus“, teilte die Inspektion mit. In etwa drei Stunden handelten sich allein dort mehr als 30 Verkehrsteilnehmer entweder Verwarnungsgelder oder Bußgeldanzeigen ein. Die maximal gemessene Geschwindigkeit betrug 141 km/h – den Hirschberg hinauf. Auf der B 2 gilt dort maximal Tempo 100. Im Ortsbereich von Deutenhausen sind es 50 km/h.

Angesichts der vielen Temposünder kündigte die Polizei an: Man werde die Anzahl der Messungen im Inspektionsbereich ausweiten – „nachdem überhöhte Geschwindigkeit nach wie vor eine der Top-Unfallursachen darstellt“, wie es heißt.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Kunst trifft Naturwissenschaft: Im Penzberger Roche-Werk hängt „Raffaels Pendel“ mitten im neuen Laborkomplex. Der Künstler vereint Hightech und Antike.
Werk in Penzberg: Roche pendelt mit Raffael
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms
Beim Penzberger „StadtLesen“ entführte Krimiautorin Inge Löhnig auf dem Stadtplatz in eine Welt voller Niedertracht und Rache.
Beim „StadtLesen“ herrschte Spannung - trotz Straßenlärms

Kommentare