Schwerer Unfall bei Pähl

Überholmanöver scheiterte: Vier Menschen verletzt

  • schließen

Bei einem Unfall auf der Ortsumfahrung von Pähl sind am Samstag zwei Menschen schwer und zwei leicht verletzt worden. Ein Überholmanöver war gescheitert.

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 62-Jähriger aus München mit seinem Auto mehrere andere Fahrzeuge überholt, dabei aber den entgegenkommenden Wagen eines 36-Jährigen aus Wolfratshausen übersehen. Die Autos stießen frontal zusammen. 

Das Fahrzeug des 62-Jährigen wurde daraufhin zunächst auf der einen, dann auf der anderen Seite gegen die Leitplanke geschleudert und kam erst nach etwa 250 Metern zum Stehen. Zwei Frauen konnten dem schleudernden Wagen mit ihren Autos ausweichen, trotzdem wurden diese beschädigt.  Während der 62-Jährige und seine Beifahrerin (59) leichte Verletzungen erlitten, wurden der 36-Jährige und seine Beifahrerin (40) schwer verletzt und kamen ins Unfallklinikum in Murnau.

Bei dem Unfall entstand Sachschaden von etwa 30000 Euro. 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reichweite ist kein Problem mehr
Am Sonntag waren Marienplatz und Kirchplatz voll von Autos – ohne Abgase und ohne Lärm. Es waren die Teilnehmer der 5. eRUDA (elektrisch rund um den Ammersee).
Reichweite ist kein Problem mehr
Die Feuerwehr läuft: 66 Kilometer von Ehrwald nach Penzberg
Was ein eingespieltes Team alles leisten kann: Das sollte der Staffellauf zeigen, den die Feuerwehr Penzberg mit der Feuerwehr aus dem österreichischen Ehrwald …
Die Feuerwehr läuft: 66 Kilometer von Ehrwald nach Penzberg
Drei Verletzte bei Verkehrsunfall
Drei Verletzte gab es bei einem Unfall am Montag, 25. September,  gegen 7 Uhr auf der Staatsstraße 2057  an der Abzweigung Polling.  Nach ersten Informationen war ein …
Drei Verletzte bei Verkehrsunfall
Minus zehn Prozent für die CSU im Landkreis
Die Afd wurde im Landkreis  Weilheim-Schongau in der Hälfte der Gemeinden zweitstärkste Partei. Die FDP holte bei der Bundestagswahl kräftig auf. 
Minus zehn Prozent für die CSU im Landkreis

Kommentare