+
Beim Spiel des Eishockeyteams TSV Peißenberg gegen Pegnitz kam es auf der Tribüne zu einer Schlägerei in der Eishalle.

Pegnitz-Anhänger stürmen Tribühne

Schlägerei in der Eishalle

Peißenberg - Beim Eishockeyspiel des TSV Peißenberg ist es erneut zu einem unerfreulichem Vorfall gekommen. Zu Beginn der zweiten Drittelpause beim Spiel gegen Pegnitz stürmte eine Handvoll Anhänger der Gäste auf die Tribüne, auf der sich die Mitglieder des TSV-Fanclubs „Blackreds“ befanden.

Peißenberg – Erneut hat es bei einem Eishockeyspiel des TSV Peißenberg einen unerfreulichen Vorfall gegeben. In der Bayernliga-Partie der „Eishackler“ am vergangenen Sonntag gegen Pegnitz in der Peißenberger Eishalle stürmten zu Beginn der zweiten Drittelpause eine Handvoll Anhänger der Gäste auf die Tribüne, auf der sich die Mitglieder des TSV-Fanclubs „Blackreds“ befinden. In der folgenden Auseinandersetzung kam es zu Faustschlägen und Fußtritten auf beiden Seite. Die Ordnungskräfte schritten jedoch schnell ein und konnten damit eine Eskalation verhindern.

„Eishackler“-Chef Norbert Ortner forderte die Pegnitzer Anhänger daraufhin auf, das Stadion zu verlassen. Da sie diesem Ansinnen nicht nachkamen, rief Ortner die Polizei, die daraufhin mit mehreren Beamten anrückte und den Pegnitzer Fanblock bis zum Ende des Spiels bewachte. Die Gästefans wurden daraufhin separat aus der Halle gebracht.

Erst vor zwei Wochen hatten zwei „Fans“ beim Spiel der Peißenberger in Geretsried ein bengalisches Feuer gezündet, bei dem eine Ordnungskraft im Gesicht verletzt wurde. Die beiden Übeltäter, die den „Ultra’ Chaoten Peißenberg“ angehören, haben vom TSV lebenslanges Stadionverbot erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heiße Debatte um Christkindlmarkt
Der Termin für den Penzberger Christkindlmarkt Ende November sorgt für Kontroverse - auch in den sozialen Medien. Ordnungsamtsleiter Peter Holzmann versucht, die Wogen …
Heiße Debatte um Christkindlmarkt
Zwei Neue in der Schulleitung
Die Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule in Weilheim hat zwei neue Konrektoren.
Zwei Neue in der Schulleitung
CSU sagt Nein zum Leitbild 2017
Der Bürgerwille und das bürgerschaftliche Engagement sind der CSU wichtig. Sagt sie. Und weil diese ihr so wichtig sind, lehnt sie das in Zusammenarbeit mit Bürgern …
CSU sagt Nein zum Leitbild 2017
Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
In manchen Fällen können sich die Bürger künftig Wege sparen: Denn die Peißenberger Verwaltung und die der Ökumenischen Sozialstation Oberland sind ab kommendem Jahr …
Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus

Kommentare