+
Eine bunte Truppe, die sich dem Singen verschrieben hat, ist der LOV , hier mit den „LOV-Youngstars“. 

Tiefstollenhalle Peissenberg

120 Jahre LOV: Ein Konzert zum Jubiläum

Auf eine lange und bewegte Geschichte kann der „Liederkranz Orchesterverein Peißenberg“ zurückblicken: Am kommenden Samstag, 5. Mai, feiert der Chor mit einem großen Jubiläumskonzert sein 120-jähriges Bestehen in der Tiefstollenhalle.

Peißenberg– Vor ziemlich genau 120 Jahren, im Mai 1898, hat der Steiger Leitner den „Dilettantenverein“ gegründet. Der Name bezog sich nicht auf die Sangeskünste der Gründungsmitglieder, ein Dilettant ist vielmehr ein Liebhaber einer Kunst oder Wissenschaft, der sich nicht berufsmäßig damit beschäftigt, sondern aus Interesse und Leidenschaft. Und insofern passt der ursprüngliche Name auch heute noch zum „Liederkranz Orchesterverein Peißenberg“ (LOV), wie der Chor seit dem Jahr 1902 heißt: Hier wird nach 120 Jahren immer noch mit Freude und Leidenschaft gesungen und musiziert.

Davon erzählte der Vorsitzende des Chores, Jürgen Forstner, beim Pressetermin für das Jubiläumskonzert, das unter dem Motto „Von Menschen, Tieren und fabelhaften Wesen“ steht. „Das einzige Aufnahmekriterium ist der Spaß am Singen – und, dass man sich in die Gemeinschaft einfügt“, sagte Forstner. Denn darauf, dass die Proben und Auftritte und das Vereinsleben an sich Freude machen, wird beim LOV Wert gelegt.

Und so ist es eine eingefleischte Gruppe an sangesbegeisterten Peißenbergern, die sich ein Mal pro Woche zum Singen trifft, es kommen aber auch immer wieder neue Mitglieder hinzu. Das älteste aktive Mitglied ist 82 Jahre alt, das jüngste 17. „Es ist eine Riesen-Herausforderung, alle musikalisch bei Laune zu halten“, sagte Forstner, doch Chorleiterin Andrea Ammann gelinge dieser Spagat. Derzeit sind es 35 aktive Sänger und etwa 80 passive Mitglieder beim LOV. „Wir haben eine gute Probenbeteiligung“, sagte Forstner, etwa 30 Sänger würden jede Woche in die Proben kommen. Wenn ein Konzert oder ein anderes Ereignis ansteht, fährt der Chor auch Mal auf ein Probewochenende. Das Wochenende für das Jubiläumskonzert haben die Sänger vom LOV gerade hinter sich.

„Das Programm wird vielfältig“, kündigte Forstner an. Wie vom LOV gewohnt, kommen Stücke aus beihnahe jedem musikalischen Bereich zur Aufführung. Chorleiterin Andrea Ammann hat sogar extra für dieses Konzert ein Arrangement geschrieben, das genau auf ihren Chor passt. Doch damit der Vielfalt nicht genug: Der Chor hat sich noch Gäste eingeladen: Das Flötenquartett „Quattro Flauti“, die Gitarrengruppe des LOV, die „LOV-Youngstars“ und das „Damenensemble Saitensprung“ treten als Geburtstagsgeschenk in der Tiefstollenhalle auf. Aber an dieser Stelle soll nicht alles verraten werden: Es wird laut Forstner noch einige Überraschungen geben. 120 wird man schließlich nicht alle Tage.

Das Jubiläumskonzert,

mit dem der LOV sein 120-jähriges Bestehen feiert, beginnt am Samstag, 5. Mai, um 19.30 Uhr in der Tiefstollenhalle in Peißenberg. Der Eintritt ist frei, um Spenden für einen sozialen Zweck wird gebeten.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Der Dachstuhl des Klosters in Rottenbuch stand am Dienstagabend in Flammen. Der Brand im Landkreis Weilheim-Schongau löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Ermittler …
Großbrand im Kloster Rottenbuch: Fotos am Tag danach zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Plakat-Flut fast ohne Grenzen
Dass es nicht mehr lange dauert, bis am 14. Oktober in Bayern gewählt wird, ist derzeit in den Straßen Weilheims offensichtlich. Wahlplakat reiht sich an Wahlplakat. …
Plakat-Flut fast ohne Grenzen
Es wird wieder Licht in Weilheim
Lichtkunst-Festival, die zweite: Nach dem Riesenerfolg von 2016 gibt es am 19./20. Oktober eine Neuauflage in Weilheims Altstadt. Tausende Besucher werden erwartet – und …
Es wird wieder Licht in Weilheim
Nicht alle Fragen wurden beantwortet
Knapp drei Stunden dauerte der Info-Abend zum Thema „Hochwasserschutz“ in der Tiefstollenhalle. Viele Fragen wurden gestellt – nicht alle wurden beantwortet. Zum …
Nicht alle Fragen wurden beantwortet

Kommentare