2,66 Millionen Euro Kosten

Im Herbst geht Bau des neuen Juze los 

  • schließen

Der Bau des neuen Peißenberger Jugendzentrums steht in den Startlöchern. Im Herbst  soll es losgehen, aktuell werden die Kosten auf 2,66 Millionen Euro beziffert.  

Peißenberg – 2,6 Millionen Euro: Diese Summe hat der Gemeinderat Peißenberg als Kostenlimit für den gemeinsamen Neubau von Bürgerhaus und Jugendzentrum vor knapp einem Jahr festgelegt. Nun wurde im Gremium eine Kostenberechnung des Architekturbüros „abp architekten, burian + pfeiffer“ präsentiert – und die beläuft sich auf 2,66 Millionen Euro. Damit wäre der Betrag überschritten. „Momentan passt es so“, sagte Bürgermeisterin Manuela Vanni auf Nachfrage der Heimatzeitung.

Die wirklichen Kosten würden sich ohnehin erst aus der Ausschreibung ergeben und den daraus resultierenden Angeboten der Firmen. Derzeit werde die Ausschreibung für den Neubau, der am Zwickel zwischen „Rigi-Center“ und Bahnhof entstehen soll, vorbereitet.

Zu den 2,6 Millionen Euro für das Gebäude kommen aber noch Entsorgungskosten hinzu. Die haben es laut der Berechnung in sich: 210 000 Euro werden für die Vorbereitung des Grundes kalkuliert. Denn wegen des Bergbaus könnte es an dieser Stelle belasteten Boden geben, der entsorgt werden muss, erklärte Bauamtsleiter David Oppermann. Die Summe könnte also entsprechend deutlich niedriger ausfallen, wenn weniger Schadstoffe im Boden stecken als gedacht.

Die Vorbereitungen für den Bürgertreff und das Jugendzentrums laufen schon einige Zeit. 2015 hatte die Gemeinde die Ergebnisse eines Architektenwettbewerbs vorgestellt – den gewann jenes Büro, das auch den Auftrag übernommen hat. Geplant ist ein eingeschossiger Holzbau mit Bitumendach. Zudem soll im Zuge der Arbeiten hinter der Bücherei ein Lesegarten entstehen. Der Baubeginn ist für Herbst geplant.

Sollten die Kosten dann doch über die 2,6 Millionen Euro steigen, bedeutet das nicht das Aus für das Projekt. Unerwartete Preissteigerungen müssen allerdings im Gemeinderat erläutert und abgesegnet werden. So will das Gremium den Überblick – und damit auch das Heft in der Hand – behalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker zur Bundestagswahl: AfD in vielen Gemeinden auf Platz zwei
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Weilheim-Schongau und seinen Gemeinden? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Live-Ticker zur Bundestagswahl: AfD in vielen Gemeinden auf Platz zwei
Schlaflied aus der Zahnpastatube
Die „Alpin Drums“ traten in Oberhausen auf. Und die Musiker ließen es im „Stroblwirt“ richtig krachen.
Schlaflied aus der Zahnpastatube
Neubaugebiet an der Eichtweide?
Über Neubauten am äußersten Weilheimer Stadtrand diskutierte der Bauausschuss. Es ging um zwei Grundstücke an der Eichtweide im Nordwesten.
Neubaugebiet an der Eichtweide?
Trauer um Schwester Wendelgard
Mit ihrem Tod endet auch ein Stück Weilheimer Stadtgeschichte: Am 17. September starb im Augsburger Mutterhaus Schwester Wendelgard Wenninger mit 89 Jahren. Sie die …
Trauer um Schwester Wendelgard

Kommentare