+
Julio De Leon, Hubert Franz und Stefan Pröbstl nehmen eine Schneeprobe auf dem Dach der Grundschule St. Johann. 

Peißenberg

Bange Blicke nach oben

  • schließen

Nach dem Tag des großen Schneefalls ist die Sorge groß, dass die Dächer dem Gewicht, das auf ihnen lastet, nicht standhalten. Einige Hallen wurden gesperrt, bei einigen wurde die Sperrung verlängert, andere bleiben geöffnet, müssen aber vom Schnee befreit werden.

Behutsam setzt Julio De Leon den ersten Schritt auf die große Aluleiter, die am Dach der Turnhalle der Peißenberger Grundschule St. Johann lehnt. Auf seiner Schulter trägt der Hausmeister der Marktgemeinde das große grüne Plastikrohr, das so hoch mit Schnee gefüllt ist, wie er auch auf dem Grundschuldach liegt. Zügig klettert er die Leiter hinab und stellt das Rohr auf die Waage, die im Schulgang schon bereit steht.

Hubert Franz kniet nieder und zückt den Taschenrechner. Der Bauingenieur wurde von der Marktgemeinde damit beauftragt, zu berechnen, wie schwer die Schneelast auf den gemeindlichen Gebäuden und der Eishalle wiegt. Er runzelt die Stirn und sagt: „80 Prozent der Belastungsgrenze sind erreicht, wegen des Flachdachs lassen wir die Halle zu.“

Stefan Pröbstl, der Zuständige beim Markt-Bauamt, stimmt zu. Kurz zuvor haben die Experten und Stefan Rießenberger, der Vorsitzende des TSV Peißenberg, entschieden, die vereinseigene Eishalle bis Montagmorgen zu schließen. Was den Verantwortlichen am Freitagmorgen Sorgen macht, ist nicht der Ist-Zustand, sondern das, was der Wetterbericht vorhersagt: Schnee und Regen – je nach Temperatur.

„Wir wissen nicht, was kommt“, sagt Pröbstl. Schnee wäre nicht so schlimm wie Regen, da sind sich die Experten. „Wenn es regnet, saugt sich die Masse voll wie ein Schwamm und das Wasser bleibt oben.“ Dann könnte sich der Zustand auf den Dächern in der Region dramatisch zuspitzen. Aus Angst vor dem, was kommt, ist auch der Entschluss gefallen, das Dach der Tiefstollenhalle am Samstag vom Schnee zu befreien. Wie der Geschäftsleiter des Marktes Peißenberg, Johannes Pfleger, mitteilt, machen sich Feuerwehr und Bauhof gemeinsam ans Werk, um auch bezüglich der Tiefstollenhalle auf Nummer sicher zu gehen.

Auch in Hohenpeißenberg werden die Dächer genau unter die Lupe genommen und Bauamts-Leiter Stefan Fischer und Bürgermeister Thomas Dorsch entscheiden am Freitagvormittag, dass die Turnhalle der Grundschule geschlossen bleibt. Dennoch bleibt der bange Blick nach oben, aufs Wetter: „Hoffentlich wird’s nicht so schlimm“, sagt Dorsch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spaßvögel und Wetter: Hohe Auszeichnungen für Penzbergerin und Iffeldorfer
Eine Penzbergerin und ein Iffeldorfer haben hohe Auszeichnungen für ihren ehrenamtlichen Einsatz erhalten: Ingrid Keller bekam sie von Ministerpräsident Markus Söder für …
Spaßvögel und Wetter: Hohe Auszeichnungen für Penzbergerin und Iffeldorfer
Neuer Internetauftritt vom Landkreis noch mit Lücken
Schon Mitte 2017 war die Entscheidung für einen neuen Online-Auftritt des Landkreises getroffen worden. Nun ist die neue Webseite online gegangen. Was die Sichtbarkeit …
Neuer Internetauftritt vom Landkreis noch mit Lücken
Forster Straße: Halbschranke statt Unterführung
Den 27. September 2017 werden die Beteiligten nicht so schnell vergessen. Damals erfasste ein Zug ein Auto am unbeschrankten Bahnübergang an der Forster Straße in …
Forster Straße: Halbschranke statt Unterführung
„Haustierbesitzer“ haben Vorrang: Alleinerziehende Mutter sucht Wohnung - und erlebt herbe Enttäuschung
Ivanna Timpanidu und ihr Sohn (13) müssen aus ihrer Wohnung ausziehen und finden keine neue Bleibe. Auf Bewerbungen erhalten sie nur Absagen – jüngst eine besonders …
„Haustierbesitzer“ haben Vorrang: Alleinerziehende Mutter sucht Wohnung - und erlebt herbe Enttäuschung

Kommentare