Fingerhakler-Siegerfoto: Von links Hans-Jörg Reßler (Vorstand Ammergau), vorne Severin Reßler (6 und 7 Jahre, Ammergau), Franz Klöck (12 und 13 Jahre, Gau Auerberg), Helmut Kronseder (14 und 15 Jahre, Isargau), Simon Schnitzer (10 und 11 Jahre, Gau Auerberg), Maximilian Huber (8 und 9 Jahre, Schlierachgau), Hubert Franz (Vorstand Peßenberg-Forst).

Fingerhakler-Gau Auerberg

Fulminanter Saisonauftakt der Schüler

Gelungener Auftakt im neuen Haklerjahr für die Schüler vom Gau Auerberg: In Peißenberg haben sie bei der Bayerischen Schülermeisterschaft groß aufgetrumpft.

Peißenberg/Bernbeuren – Ohne große Erwartungen sind die neuen Auerberg-Schülertrainer Markus Geisenhof und Thomas Schuster mit einem 40 Mann starken Tross zum konkurrierenden Ammergau nach Peißenberg gefahren. Und mit zwei Einzelmeistern, einem Vizemeister und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung wieder nach Hause gefahren.

Insgesamt waren in der Peißenberger Tiefstollenhalle 106 Schüler-Hakler mit von der Partie – 17 davon vom Gau Auerberg. Schon bei den Jüngsten, den 6- und 7-Jährigen, konnte Tobias Schuster vom Gau Auerberg punkten. „Eine hervorragende Leistung für seine erste Teilnahme an einer Meisterschaft“, heißt es in einer Mitteilung der Auerberg-Fingerhakler.

Markus Schnitzer sicherte bei den 8- und 9-Jährigen den nächsten Punkt für den Gau Auerberg. „Simon Schnitzer darf sich stolz Bayerischer Meister bei den 10- und 11- Jährigen nennen, wie auch Franz Klöck in der Klasse 12 und 13 Jahre“, heißt es in der Mitteilung weiter. In dieser Altersklasse gab es übrigens ein vereinsinternes Finale: Christoph Hipp wurde Vizemeister.

Weitere Punkte erkämpften sich Willibald Hipp mit Platz 4 und Elias Kees mit dem 5. Platz. Bei den „Großen“, den 14- und 15-Jährigen, schaffte es leider keiner der Auerberg-Hakler in die Punktplatzierungen.

Die beiden Schülertrainer sind aber dennoch sehr stolz auf ihre starke Truppe. Und die Hakler haben bewiesen, dass sie den Aktiven in nichts nachstehen. Aber noch können sie sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, denn am 28. Mai geht es schon weiter mit der Alpenländischen Schülermeisterschaft in Antdorf. Und ob die aktiven Hakler an ihre Siege vom letzten Jahr anknüpfen können, zeigt sich am Vatertag, 25. Mai, Christi Himmelfahrt, bei der Alpenländischen Meisterschaft im Festzelt in Wörnsmühl beim Schlierachgau.

Die Ergebnisse:

6 und 7 Jahre: Severin Reßler, 2. Thomas Kriesmair, 3. Vitus Goth (alle Ammergau), 5. Tobias Schuster, 8. Manuel Keck;

8 und 9 Jahre: Maximilian Huber (Schlierachgau), 2. Johannes Bögel (Gau Altmühltal), 3. Leon Burkhart (Gau Werdenfels), 6. Markus Schnitzer, 8. Luis Kögel, 10. Max Stadler, 12. Manuel Greisel, 22. Stefan Schwaiger (alle Gau Auerberg);

10 und 11 Jahre: 1. Simon Schnitzer (Gau Auerberg), 2. Stefan Reßler (Ammergau), 3. Georg Müller (Isargau), 9. Dominik Greisel, 17. Jonas Kees (alle Gau Auerberg);

12 und 13 Jahre: 1. Franz Klöck, 2. Christoph Hipp (beide Gau Auerberg), 3. Quirin Schmid (Gau Werdenfels), 4. Willibald Hipp, 5. Elias Kees, 21. Jakob Angerhofer (alle Gau Auerberg);

14 und 15 Jahre: 1. Helmut Kronseder (Isargau), 2. Klement Huber (Gau Werdenfels), 3. Luis Ostenrieder (Ammergau), 19. Jakob Bißle, 24. Patrik Angerhofer (beide Gau Auerberg);

Gesamtwertung: 1. Ammergau (32 Punkte), 2. Gau Auerberg (25 Punkte), 3. Gau Werdenfels (21 Punkte), 4. Isargau (12 Punkte), 5. Schlierachgau (6 Punkte), 6. Gau Altmühltal (5 Punkte), 7. Gau Spessart (3 Punkte)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Fundament fürs Krankenhaus: Klinik-Holding geplant
Der Starnberger Landkreis gründet in den kommenden Wochen eine Krankenhaus-Holding. Auch das Krankenhaus in Penzberg wird dazugehören.
Neues Fundament fürs Krankenhaus: Klinik-Holding geplant
Kinder  machen Zirkus 
Einen richtigen Zirkus  veranstalteten in den Sommerferien rund 50 Buben und Mädchen in Weilheim. Die Besucher der Gala waren begeistert. 
Kinder  machen Zirkus 
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Alexander Dobrindt (CSU) führt die Liste der Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September im Wahlkreis Weilheim an. Den Bundesverkehrsminister aus Peißenberg …
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Karusell der Kaplane dreht sich
Kaplane kommen und gehen, denn sie müssen ihrer Arbeit in der Regel in mehreren Pfarreien nachgehen, ehe sie selbst eine übernehmen können. In Weilheim sind drei junge …
Karusell der Kaplane dreht sich

Kommentare