+
Ein Peißenberger starb nach einem Sturz mit dem E-Bike.

Polizei ermittelt 

Fahrer von E-Bike prallt gegen Telefonmasten - tot

Ein Peißenberger ist in der Nacht mit seinem E-Bike tödlich verunglückt. Ein Gutachter soll klären, wie es zu dem Unfall am Böbinger Berg kam.

Böbing - Ein 53-jähriger E-Bikefahrer aus Peißenberg war am Montag zwischen 2.25 und 2.35 Uhr auf der Staatsstraße 2058 in Richtung Peißenberg unterwegs. Am Böbinger Berg stürzte er aus bislang ungeklärter Ursache und prallte mit dem Kopf gegen einen Telefonmasten. Dabei wurde der Mann so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der 53-jährige trug laut Polizeiangaben keinen Fahrradhelm.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wird ausgeschlossen, dass eine weitere Person an dem Unfall beteiligt war.

Ein Gutachter soll nun klären, wie es zu dem tödlichen Unfall kam. Das E-Bike wurde völlig zerstört, es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2000 Euro. Die Straße wurde während der Unfallaufnahme durch die Polizei komplett gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

sn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daumen drücken für Teresa 
Der große Tag rückt näher: Teresa Krötz aus Oberhausen ist im Finale der Wahl zum „tz-Wiesn-Madl“ und läuft am Sonntag beim Trachten- und Schützenumzug zur Wiesn mit.
Daumen drücken für Teresa 
Penzberg wird zur Open-Air-Bücherei -  „Stadtlesen“ ist gestartet
Das Penzberger „StadtLesen“ läuft. Auf dem Startplatz war Eröffnung. 
Penzberg wird zur Open-Air-Bücherei -  „Stadtlesen“ ist gestartet
Am Herd mit Martin Zeil (FDP): Kochen, Klavier und Koalitionen
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Martin Zeil (FDP): Kochen, Klavier und Koalitionen
Trauer um Richard Huber
Im Sommer wurde er bei der 70-Jahrfeier des SV Wessobrunn als Gründungsmitglied geehrt. Nun starb Richard Huber im Alter von 89 Jahren.
Trauer um Richard Huber

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion