+

Alle Ergebnisse der Region Weilheim gibt‘s hier

Live-Ticker zur Bundestagswahl: AfD in vielen Gemeinden auf Platz zwei

Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Weilheim-Schongau und seinen Gemeinden? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen gibt‘s hier im Live-Ticker.

  • Die Grünen im Landkreis freuen sich auf Jamaika, die Weilheimer AfD-Direktkandidatin könnte es noch in den Bundestag schaffen. Alle Ereignisse live weiter unten im Ticker. Außerdem hier eine interaktive Karte mit allen Ergebnissen. Für die Gemeinde-Ergebnisse auf den Button Gemeinden klicken.

+++ AKTUALISIEREN +++

22.22  Uhr:   Die  Stimmen sind ausgezählt,  Sieger  und  Verlierer  stehen fest. Schwer geschlagen - nicht  nur im  Wahlkreis  - ist die  CSU,  der klare Sieger heißt  AfD:  Ob  AfD-Direktkandidatin   Edeltraud  Schwarz in  den Bundestag kommt,  wird  sich ihren Worten nach in der  Nacht  entscheiden. Davon dann mehr morgen.

21 Uhr:  In weit über der Hälfte der Gemeinden im Landkreis Weilheim-Schongau wird die AfD zweitstärkste Partei.

19.40 Uhr:  Die Grünen jubeln im Wahllokal „Blu“ in Weilheim über das  Bundesergebnis.  „Nachdem die SPD neben der CDU/CSU der klare Wahlverlierer ist, wird eine Jamaika-Koalition Schwarz-Gelb-Grün immer wahrscheinlicher. Geschockt sind die Grünen vom Ergebnis der AfD. Auf Ein Debakel steuert die CSU zu“  schreibt  Kreissprecher Alfred  Honisch.

19.15 Uhr: Erstes Endergebnis aus  einer Landkreis-Gemeinde: in Obersöchering  stimmten  51,7 Prozent  für die  CSU, bei der  Erststimme kam Alexander  Dobrindt  auf  56,4  Prozent. Die AfD wurde zweitstärkste Partei mit 10,8 Prozent.

19.05 Uhr: Als erste große Kommune im Landkreis ist Penzberg mit dem Wahlbezirk Realschule eingetroffen. Dobrindt erhält 36,15 Prozent, SPD-Kandidat Corongiu kommt auf 26,42 Prozent. Stärkste Partei ist die CSU (32,12), gefolgt von der SPD (21,78) und der AfD (11,98).

19.01 Uhr: Der erste Wahlbezirk im Landkreis Weilheim-Schongau ist ausgezählt: das Briefwahllokal in Obersöchering. Dobrindt holte bei den Erststimmen 52,50 Prozent, die CSU erhielt 53,12 Prozent. Zweitstärkste Partei ist hier die AfD mit 11,88 Prozent.

18.45 Uhr: Der erste von 197 Wahlbezirken im Wahlkreis Weilheim ist ausgezählt. Ettal hat für sein Briefwahllokal die Schnellmeldung abgegeben: Dobrindt holte 58,79 Prozent bei den Erststimmen, die CSU 42,77 Prozent bei den Zweitstimmen. Zweitstärkste Partei in diesem Wahlbezirk wurde die AfD mit 12,05 Prozent.

18.05 Uhr: Die erste bundesweite Hochrechnung ist da: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wird abgestraft, die AfD triumphiert und die SPD verliert kräftig. Die Prognose von 18 Uhr sagt 32,5 Prozent für die CDU/CSU, dann folgen  SPD (20), AfD (13,5), FDP (10,5), Grüne (9,5) und Linke (9).

17.50 Uhr: Die Spannung steigt. Die Wahllokale schließen in wenigen Minuten um 18 Uhr. Dann beginnt das große Auszählen.

17.40 Uhr: Gute Nachricht für die vielen Wahlhelfer: Sie sind in ihrem Ehrenamt automatisch und kostenlos gesetzlich unfallversichert. Das teilt das Weilheimer Landratsamt mit und beruft sich auf die Kommunale Unfallversicherung Bayern. Die Wahlhelfer sind versichert bei ihrer Tätigkeit am Wahltag, aber auch bei der Aus- und Weiterbildung für den Termin, der Vorbereitung der Wahl sowie den damit verbundenen unmittelbaren Hin- und Rückwegen. 

17.20 Uhr: Da können sich manch andere Gemeinden ein Vorbild nehmen: In Eglfing lag kurz vor 15 Uhr die Wahlbeteiligung bereits bei 70 Prozent. Das waren damit fast schon so viel Prozent wie bei der letzten Wahl 2013 (72 Prozent) insgesamt zusammen kamen.

16.55 Uhr: Bei der Wahl gab es bislang keine besonderen Vorkommnisse. Das meldet die Kreiswahlleitung im Weilheimer Landratsamt. Zur Wahlbeteiligung kann dort aber noch keine Aussage gemacht werden. Ab etwa 19 Uhr melden die ersten kleineren Gemeinden ihre Ergebnisse. Die Schnellmeldungen laufen bis etwa 21 Uhr im Landratsamt ein. Mit dem amtlichen Endergebnis durch den Bundes- und Landeswahlleiter wird in der Nacht, so gegen 1 bis 2 Uhr, gerechnet.

16.15 Uhr: Die Stadt Weilheim meldet weiter eine sehr hohe Wahlbeteiligung. Im Peißenberger Rathaus registriert man bislang um die 55 Prozent Wahlbeteiligung. Jetzt wird auf die Bürger gewartet, die vor allem nach dem Kaffeetrinken sich noch in die Wahllokale aufmachen.

Wahllokal im Weilheimer Stadttheater.

15.30 Uhr: In Weilheim wird Wahlforschung betrieben. Im Marnbacher Gemeindehaus steht im Vorraum Infratest und fragt die Wähler beim Hinausgehen nach ihrer Stimmabgabe. Alles auf freiwilliger Basis. Im Wahlbezirk III (Realschule) werden Daten nach Geschlecht und Alter gesammelt und später vom Landratsamt an das Statistische Landesamt weitergegeben. Das Wahlgeheimnis bleibt aber auf jeden Fall gewahrt, betont das Ordnungsamt.

15 Uhr: Die Wahl biegt auf die Zielgerade ein. An dieser Stelle ein Dank an die unzähligen Wahlhelfer, die ihren Dienst an der Wahlurne verrichten.

Wielenbachs zweiter Bürgermeister Lorenz Thumann bei der Stimmabgabe in der Grundschule - die Wahlhelfer (v.l.) Sandra Popp, Stefan Popp und Wolfgang John passen auf.

14.15 Uhr: Die AfD hatte bundesweit nach Wahlbeobachtern gesucht. In Weilheim beobachtet die Partei laut Ordnungsamt keine bestimmten Wahllokale, sondern will von einem Wahllokal zum anderen ziehen. Sie wird wohl auch bei der Stimmenauszählung dabei sein, heißt es. 

13.30 Uhr: In Weilheim ist die Wahlbeteiligung „sehr, sehr gut“, heißt es im Ordnungsamt. Das Wetter spielt mit: Viele Bürger machen einen Spaziergang ins Wahllokal. Geht das so weiter, wird im Rathaus mit einer sehr hohen Beteiligung gerechnet.

In der Weilheimer Stadthalle wird fleißig gewählt.

13 Uhr: In Penzberg wird fleißig gewählt. Laut Ordnungsamt haben in den Wahllokalen bis kurz nach Mittag im Schnitt 33 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt. Mit 38 Prozent verzeichnet ein Wahllokal in der Bürgermeister-Prandl-Schule die höchste Zahl. Nicht eingerechnet sind die Briefwähler. Geht das so weiter, wird im Ordnungsamt geschätzt, dass die Wahlbeteiligung über 70 Prozent liegen könnte.


12.35 Uhr: Halbzeit in Peißenberg. Das Rathaus meldet eine Wahlbeteiligung von geschätzten 35 Prozent. Die Wahllokale bei den Kirchen St. Johann und St. Barbara waren nach den Gottesdiensten besser besucht als andere Standorte. Für den Nachmittag erwartet die Wahlleitung aber traditionell noch mehr Wähler.

Wahllokal in Pähl: Andreas Lenz beim Einwurf seines Stimmzettels. Rechts die Wahlhelfer Barbara Mayr und Alexander Zink.

11.35 Uhr: Gratuliere, Michael Kießling. Der in Marnbach aufgewachsene CSU-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Starnberg-Landsberg hat es schon auf die große Bühne geschafft. Er war in München bei der Wahlkampfveranstaltung mit Angela Merkel. 

Michael Kießling (rechts hinter Angela Merkel).

8.32 Uhr: Hier starten wir unseren Live-Ticker am Sonntag.

Mitarbeit am Ticker: Brigitte Gretschmann, Johannes Thoma, Andreas Baar und Wolfgang Schörner.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stillstand beim Bewegungs-Parcours nervt
Sechs Geräte, an denen  die Weilheimer zwischendurch mitten in der Stadt Bewegungsübungen machen können, möchte der Arbeitskreis „Senioren“ der „Agenda 21 gern in …
Stillstand beim Bewegungs-Parcours nervt
Aufsteiger startet glänzend
Die Luftgewhrschützen der SG Wilzhofen finden sich in der Bezirksoberliga gut zurecht: Zum Start gab‘s gleich einmal zwei Siege. 
Aufsteiger startet glänzend
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Personenwagen auf der Staatsstraße 2058 auf Höhe von „Dehner“ bei Peißenberg sind drei Personen mittelschwer verletzt worden.
Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“
Die „Bürger für Penzberg“ möchten, dass die Stadtratssitzungen künftig per Live-Übertragung im Internet ausgestrahlt werden. Die Hoffnung auf Erfolg ist jedoch gering.
BfP: Ablehnung von Live-Übertragungen wäre „Armutszeugnis“

Kommentare