Mit Anlauf ins Badevergnügen: Ja, man muss sich vorher testen lassen. Ja, es ist für Ende Mai wirklich noch ganz schön frisch draußen. Aber dennoch ist ein Sprung ins Wasser der Rigi Rutsch‘n für viele das reinste Vergnügen.
+
Mit Anlauf ins Badevergnügen: Ja, man muss sich vorher testen lassen. Ja, es ist für Ende Mai wirklich noch ganz schön frisch draußen. Aber dennoch ist ein Sprung ins Wasser der Rigi Rutsch‘n für viele das reinste Vergnügen.

Rigi Rutsch‘n und Wellenfreibad begrüßten die ersten Gäste

Die Badesaison ist offiziell eröffnet - und es gibt gute Neuigkeiten für alle See-Liebhaber

  • Sebastian Tauchnitz
    vonSebastian Tauchnitz
    schließen
  • Franziska Florian
    Franziska Florian
    schließen

Sowohl die Rigi Rutsch‘n in Peißenberg als auch das Wellenfreibad in Peiting haben heute die neue Badesaison eröffnet. Doch auch für alle See-Liebhaber gibt es gute Neuigkeiten für den bevorstehenden Sommer.

Landkreis – Bei Sonnenschein und mit einer Wassertemperatur von rund 27 Grad Celsius im Nichtschwimmerbecken und 24,5 Grad Celsius in den anderen Becken hat die Rigi Rutsch’n in Peißenberg gestern die Badesaison eröffnet. Rund 50 Besucher plantschten bis zum Nachmittag in den beheizten Becken. „Alle waren sehr froh und freundlich“, erklärte Bademeister Hannes Mayer.

Auch das Wellenfreibad in Peiting startete gestern in die neue Saison. Die Wassertemperatur lag bei rund 25 Grad. Allerdings sei die Besucherresonanz durchaus noch ausbaufähig, räumte Bürgermeister Peter Ostenrieder am Freitagnachmittag auf Nachfrage der Heimatzeitung ein. Ob es nun am zwischenzeitlich zwar sonnigen, aber nach wie vor kühlen Wetter lag oder an den Corona-Regeln, die einen Besuch nur mit Test zulassen, konnte er nicht sagen.

Baden im See ist unbedenklich: Kontrollergebnisse liegen pünktlich zum schöneren Wetter vor

Doch nicht nur in den Freibädern können begeisterte Schwimmer ins kühle Nass hüpfen. Auch die Seen im Landkreis laden dazu ein. Wie das Landratsamt Weilheim-Schongau mitteilt, liegen dafür die Kontrollergebnisse der Gewässer vor, die das Gesundheitsamt an 30 Badeseen im Landkreis vorgenommen hat: Allesamt sind in Ordnung. „Einem ungetrübten Badespaß in unseren Seen steht aus hygienischer Sicht nichts mehr im Weg“, wird Gesundheitsamtsleiter Stefan Günther in der Pressemitteilung zitiert. Nur die Temperaturen in den Badeseen, die derzeit bei rund 18 Grad Celsius liegen, könnten seiner Meinung nach „noch ein gutes Stück zulegen“. Im Verlauf der Badesaison wird das Gesundheitsamt bis September regelmäßig Kontrollproben an den Gewässern vornehmen.

Die aktuelle Corona-Situation trübt den Badespaß nicht: Die Ausübung von Wassersport – unter anderem Schwimmen, Segel- oder Ruderbootfahren, Stand-Up-Paddeln sowie Kite- und Windsurfen – ist erlaubt. Auf den Liegewiesen sollte jedoch darauf geachtet werden, die Mindestabstände einzuhalten, so das Landratsamt, da dort die Ansteckungsgefahr zwar gering, aber dennoch vorhanden ist.

Die aktuellen Kontrollergebnisse sowie nähere Informationen zu den Seen gibt es auf der Webseite des Landratsamtes unter https://bit.ly/3p5P599.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare