+
Die höchste Ehre: Martin Tr autmann (2. Reihe, 4. vo. li.) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. 

Ehrungen des TSV Peißenberg

Ein Abend für ausgezeichnete Sportler

Der Ehrenabend des TSV Peißenberg wurde seinem Namen gerecht. Zahlreiche verdiente und langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet.

Peißenberg – Normalerweise zeichnet der TSV Peißenberg seine verdienten, erfolgreichen und langjährigen Mitglieder im Zwei-Jahres-Rhythmus bei einem Ehrenabend aus. „Wir wollten das Ganze jetzt aber entzerren“, sagte TSV-Vorsitzender Thomas Karau beim diesjährigen Ehrenabend. Denn in der Vergangenheit haben Ehrungen und Hauptversammlung mit Wahlen immer im gleichen Jahr stattgefunden. Durch die etwas längere Pause bei den Ehrungen, die letzmals 2014 waren, findet nun in jedem Jahr eines der beiden Vereinsereignisse statt. „Zukünftig machen wir es aber wieder alle zwei Jahre“, sagte Karau mit Blick auf die lange Liste an Geehrten, die allein bei den langjährigen Mitgliedern 160 Namen umfasste.

Die waren zum Ehrenabend, der erstmals nicht im Gasthaus Post, sondern im Eibenwald in Paterzell stattfand, nicht alle erschienen. Trotzdem platzte der Saal mit rund 140 Besuchern fast aus allen Nähten. „Ich halte meine Rede kurz, die Sportler sind heute wichtiger“, erklärte Karau zu Beginn, ehe Schatzmeister Uli Ingenfeld zusammen mit Jugendleiterin Elisabeth Kühler die Urkunden und Ehrennadeln überreichte.

Zwischen den Ehrungen für 25, 40, 50, 60, 65 und 70 Jahre Vereinszugehörigkeit sorgte die Jugendgruppe des „Liederkranz Orchestervereins Peißenberg“, „Youngstars“, mit flotten Gesangseinlagen für Auflockerung. Einige der Geehrten scheuten für die Auszeichnung auch keinen Aufwand.

Das ehemalige Vorstandsmitglied Roland Krötz, der für 40 Jahre beim TSV ausgezeichnet wurde, kam für den Abend extra aus der Schweiz angereist. Etwas Besonderes waren zudem die Ehrungen von Robert Pfeffer und Rudolf Schweyer für 60 Jahre Treue zum Verein, sowie von Fanny Goldbrunner, die bereits 70 Jahre beim TSV ist. „Dafür meinen allergrößten Respekt“, freute sich Ingenfeld.

Im Anschluss wurden zahlreiche Aktive – darunter der Boxer Leon Gavanas – für ihre sportlichen Erfolge geehrt. Die größte Gruppe stellte dabei die Abteilung „Leichtathletik“, um den ebenfalls ausgezeichneten Spartenchef Frank Osenberg, mit neun Sportlern. Darüber hinaus würdigte der TSV die langjährige ehrenamtliche Arbeit vieler engagierter Funktionäre und Übungsleiter aus den Abteilungen „Fußball“, „Kegeln“, „Turnen“ und „Tennis“. Herausragend dabei Gabriele Behrend, die sich seit 30 Jahren bei den Turnern einbringt. Den Abschluss des gut zweistündigen Ehrungsmarathons bildete die Würdigung von Martin Trautmann, der für zwei Jahrzehnte im TSV-Präsidium – darunter zwei Jahre an dessen Spitze – zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagabend auf der Bahnstrecke in Penzberg. Eine Person starb dabei, die 30 Bahninsassen wurden nicht verletzt, der Lokführer kam …
Zugunglück an Bahnübergang in Penzberg: Eine tote Person
Ein Ferienprogramm, das Brücken schlägt
Ein außergewöhnliches Ferienprogramm mit vielen interessanten Ausflügen bieten die „Offenen Hilfen Pfaffenwinkel“ in den Sommerferien an: Es richtet sich an Menschen mit …
Ein Ferienprogramm, das Brücken schlägt
Es sollte ein Luxus-Hotel werden: Schloss Hirschberg jetzt doch an Privatmann verkauft
Die umstrittenen Hotelpläne am Haarsee sind endgültig passé. Schloss Hirschberg ist an einen Privatmann verkauft, die Stadt stellt das Verfahren ein. Was ist passiert?
Es sollte ein Luxus-Hotel werden: Schloss Hirschberg jetzt doch an Privatmann verkauft
25 Jahre im Dienst der Chancengleichheit
„Gemeinsam kommt man weiter – genau das haben Sie gemacht!“ Mit diesen Worten würdigte Irmgard Badura, die Landesbehindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung …
25 Jahre im Dienst der Chancengleichheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.