1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Peißenberg

Ein Vorgeschmack aufs Festjahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Hauser

Kommentare

null
Ein Prosit aufs Festjahr: (von links) Rudi Mach jun., Manfred Kunz, Rudi Mach sen. und Anton Höck probierten das Jubiläumsbier. © Ruder

Die Festwoche, mit der Peißenberg im Juni des kommenden Jahres 100 Jahre Markt Peißenberg feiert, rückt langsam näher. Nun gibt es mit dem „Peißenberger Jubiläumsbier“ von der „Klosterbrauerei Reutberg“ einen kleinen Vorgeschmack in flüssiger Form.

Noch ist es mehr als ein halbes Jahr hin, bis in Peißenberg groß gefeiert wird, dass die Gemeinde 100 Jahre zuvor zum Markt erhoben worden ist. Doch Vorboten, die die Marktgemeinde von 19. bis 30. Juni in eine Festzone verwandelt, schlagen jetzt schon in Peißenberg auf: Am Freitag wurde das „Peißenberger Jubiläumbier“ Festbier angeliefert, das von der „Klosterbrauerei Reutberg“ speziell für das Festjahr „100 Jahre Markt Peißenberg“ gebraut wurde. Damit haben die Peißenberger schon jetzt die Möglichkeit, einen kleinen Vorgeschmack auf die Festwoche zu bekommen, die vom 19. bis 30. Juni 2019 gefeiert wird. Das „Peißenberger Jubiläumsbier“ ist bereits beim „Getränke-Heimdienst Rudi Mach“ im Sortiment. Auch beim „Peißenberger Winterzauber“ wird das Festbier von einigen Vereinen in den Hütten verkauft.

Manfred Kunz hat das Jubiläumsbier, ein Helles, angeliefert und zusammen mit Rudi Mach junior, Rudi Mach senior und Anton Höck, dem Vorsitzenden des Trachtenvereins Peißenberg, gleich probiert. Der Braumeister hat offensichtlich den Geschmack getroffen: „Es schmeckt hervorragend“, sagt Höck, der der Organisator der Peißenberger Festwoche ist. Er habe von verschiedenen Seiten Gutes über das Festbier gehört, sagt der Vorsitzende des Trachtenvereins, der mit seinem Organisationsteam damit beschäftigt ist, die Festwoche vorzubereiten. „Derzeit bereiten wir die Einladungen vor und entwickeln die Festschrift“, sagt Höck. Die sechs Peißenberger Vereine, die die Festwoche gestalten und die Marktgemeinde sowie das Ordnungsamt der Gemeinde Peißenberg beschäftigen sich derzeit zudem damit, Straßensperrungen zu organisieren und ein Parkplatzkonzept zu erstellen. Seit kurzem läuft auch der Kartenvorverkauf für „Da Huawa, da Meier und I“ und „DeSchoWieda“.

Für Höck und seine Vereinsmitglieder gilt es besonders viel vorzubereiten, da die Trachtler gleich drei Veranstaltungen bestreiten: Sie laden für Mittwoch, 26. Juni, zum Musikkabarett-Abend mit „Da Huawa, da Meier und I“ ein, die ihr neues Programm „AGRAT“ im Festzelt präsentieren. Zudem veranstalten sie den Festabend der „Oberländer Trachtenvereinigung“ am Samstag, 29. Juni, und das 74. Gaufest der „Oberländer Trachtenvereinigung“ mit Festgottesdienst, Festzug und Feuerwerk am Sonntag, 30. Juni.

Auch die Mitglieder des Peißenberger Knappenvereins planen ein besonderes Ereignis für die Festwoche: Sie laden für Sonntag, 23. Juni, zum „Bayerischen Bergmannstag“ mit Kirchenzug, Feldmesse, Frühschoppen und einer Bergparade ein.

Auch, wenn viel zu tun ist, Höck ist zufrieden damit, wie die Vorbereitungen laufen: „Das Programm steht.“ Nachdem der Seniorennachmittag auf Montag, 24. Juni, verlegt worden sei und der Familiennachmittag auf Samstag, 29. Juni, sei jetzt klar, wie die Festwoche verlaufe. „Alle sind voll motiviert, es macht richtig Spaß.“ Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, mit dem Rathaus und dem Bauhof funktioniere gut. „Die Unterstützung ist gewaltig“, sagt der Vorsitzende des Trachtenvereins.

Der Kartenvorverkauf

für „Da Huawa, da Meier und I“ am Mittwoch, 26. Juni, im Festzelt ist angelaufen. Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr. Karten gibt es in beiden Filialen der Bäckerei „Andrä“ in Peißenberg. Karten gibt es auch schon für „DeSchoWieda“, die am Freitag, 21. Juni, ebenfalls im Festzelt Peißenberg auftreten. Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr www.deschowieda.de. Kartenvorverkauf unter www.radio-oberland.de.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Kommentare