Hofft auf viele Spenden für die „Vereinskasse“ respektive die „Wasserrutsche“: Werner Jungwirth.
+
Hofft auf viele Spenden für die „Vereinskasse“ respektive die „Wasserrutsche“: Werner Jungwirth.

Spenden für die „Rigi-Rutsch‘n“

Für „Vereinskasse“ oder Wasserrutsche

  • Bernhard Jepsen
    vonBernhard Jepsen
    schließen

In den Peißenberger Gesundheits- und Bäderpark soll in den nächsten Jahren ordentlich investiert werden. Ihren Beitrag zur infrastrukturellen Aufwertung wollen auch die „Freunde der Rigi-Rutsch’n“ leisten. Der Förderverein hat wie schon im vergangenen Jahr eine Weihnachtspendenaktion gestartet.

Peißenberg – In den nächsten Jahren soll sich in der „Rigi-Rutsch’n“ einiges tun. Unter dem Arbeitstitel „Gesundheits- und Bäderpark Rigi-Rutsch’n 2.0“ haben sich der Markt respektive die Gemeindewerke mit 4,6 Millionen Euro für das Bundeskonjunkturprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ beworben (wir berichteten). Unter anderem sollen vier Schwimmbecken saniert, die Badtechnik modernisiert und sowohl das Nichtschwimmer- als auch das aktuell stillgelegte Warmwasserbecken eingehaust werden. Zudem will man das Wahrzeichen des Bäderparks, die große Wasserrutsche, neu bauen. Die Anlage musste nach einem Materialschaden bekanntlich im August gesperrt werden.

Trotz der eventuellen Fördermittel durch das Konjunkturprogramm wird der Ersatzneubau laut Werner Jungwirth, dem Vorsitzenden des „Rigi-Rutsch’n“-Fördervereins, ein „aufwendiges und kostspieliges Unterfangen“. Je nach Materialausführung und Größe wird vermutlich ein Betrag von bis zu 480 000 Euro fällig. Da wollen natürlich auch die „Freunde der Rigi-Rutsch´n“ ihr Scherflein beitragen. Allein durch die Beitragszahlungen wäre der Förderverein in seiner Handlungsfähigkeit eher beschränkt. In den vergangen beiden Jahren gab es keine Mitgliederzuwächse mehr. „Der Stamm bleibt uns aber erhalten, und darüber bin ich auch sehr froh“, berichtet Jungwirth. Dennoch: Es müssen neben den Mitgliedsbeiträgen weitere Finanzierungsquellen erschlossen werden – und da ist der Förderverein durchaus einfallsreich. Im vergangenen Jahr hat man erstmals eine Weihnachtsspendenaktion initiiert – und das höchst erfolgreich. Für die Anschaffung von zwei neuen Tischtennis-Platten und einem Kicker-Automaten hat man 3000 Euro gesammelt. „Daran wollen wir heuer anknüpfen“, so Jungwirth.

Vereinsintern hat man länger überlegt, ob es sich in Corona-Zeiten ziemt, einen Spendenaufruf zu starten. „Viele Unternehmen machen weniger Umsatz und viele Privatleute sind in Kurzarbeit“, erklärt Jungwirth. Da könnte das Geld nicht ganz so locker sitzen. Doch der Förderverein hat sich letztlich dazu durchgerungen, auch heuer wieder eine Spendenaktion zu starten – und zwar in einer speziellen Form. So können die Geldgeber entscheiden, ob sie allgemein die Vereinskasse aufpolstern oder speziell für den Neubau der Wasserrutsche ihren Obolus entrichten wollen. Letztere Variante spricht besonders die Zielgruppe an, die ihre Spendenbereitschaft an konkrete Projekte knüpfen möchte.

Zunächst hatte man im Förderverein daran gedacht, mit der Spendenaktion eine Überdachung des Tischtennis- und Kickerplatzes zu finanzieren. Auch sollte dort eine TV- und Beameranlage für die Übertragung von Sport-Events installiert werden. „Wir wollen ja, dass die Leute länger im Bad verweilen“, erklärt Jungwirth. Doch das Projekt hat man ebenso wie die Anschaffung eines Eisbrunnens für die Saunalandschaft auf 2022 verschoben. „Die Wasserrutsche hat einfach Priorität“, betont Jungwirth.

Die Weihnachtsaktion soll diesbezüglich schon einmal ein Vorgriff auf einen groß angelegten Spendenaufruf im Frühjahr sein. Wichtig ist dem Förderverein aber auch seine Vereinskasse, weil daraus unter anderem Freibad- und Saunaevents, Schwimmkurse oder Spielplatzanschaffungen bezahlt werden. „Wir bedienen damit verschiedene Klientelgruppen“, so Jungwirth.

Info

Die Weihnachtsspendenaktion läuft über die normale Bankverbindung des Fördervereins bei der Sparkasse Oberland (IBAN-Nr.: DE08 7035 1030 0032 109621). Als Verwendungszweck sollte entweder „Vereinskasse“ oder „Wasserrutsche“ angeben werden. Gespendet werden kann auch über die Webseite www.spenden.sie.rigirutschn-verein.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare