1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Peißenberg

Großes Interesse an Ausbildungsmesse

Erstellt:

Von: Kathrin Hauser

Kommentare

Gut besucht, aber nicht zu voll: Bei der Ausbildungsmesse am Mittwochnachmittag informierten sich rund 160 Jugendliche in der Tiefstollenhalle.
Gut besucht, aber nicht zu voll: Bei der Ausbildungsmesse am Mittwochnachmittag informierten sich rund 160 Jugendliche in der Tiefstollenhalle. © Gronau

Corona zum Trotz herrschte reges Interesse am „Job-Event“, zu dem die Agentur „Neuorientierung null-acht 12“ für Mittwoch in die Tiefstollenhalle nach Peißenberg eingeladen hat. Insgesamt besuchten rund 200 Ausbildungs- und Jobinteressenten die Veranstaltung.

Peißenberg – „Sie müssen sich erst registrieren lassen“, sagte die junge Frau, die am Mittwochnachmittag hinter Plexiglas am Eingang der Tiefstollenhalle stand. So mancher Besucher der Ausbildungsmesse der Agentur „Neuorientierung null-acht 12“ in Peißenberg wurde zunächst in seinem Elan, sich über Ausbildungsplätze und -möglichkeiten in der Region zu informieren, gebremst.

Das „Job-Event“, das sich mit der Ausbildungsmesse am Mittwochnachmittag an Jugendliche richtete, während die Jobmesse am Abend für Erwachsene gedacht war, stand eben ganz im Zeichen von Corona. Und so musste jeder Besucher am Halleneingang einen Zettel ausfüllen, auf dem er Namen, Adresse, Telefonnummer und Ankunftszeit vermerkte. Dieser Zettel wurde dann zum Ausgang gebracht, wo sich jeder, der die Halle wieder verließ, abmelden musste. So hatten die Veranstalterinnen Sabine Ostermann, Nicola Schackmann und Katharina Panholzer jederzeit die Kontrolle darüber, dass sich nie mehr als die genehmigten 97 Besucher gleichzeitig bei der Veranstaltung aufhielten.

Von den coronabedingten Auflagen ließen sich die Schüler offenbar nicht abschrecken: Bei der Ausbildungsmesse, die von 13.30 bis 17.30 Uhr dauerte, herrschte reger Betrieb in der Tiefstollenhalle, wo im großen Saal rund 30 Aussteller ihre Stände aufgebaut hatten, im Raum neben dem Foyer verschiedene Vorträge zu hören waren und auf der Empore, wo beim Job-Speed-Dating die Möglichkeit bestand, Kurz-Bewerbungsgespräche zu führen.

Insgesamt hätten rund 160 Jugendliche die Ausbildungsmesse am Nachmittag besucht, wobei es über die vier Stunden verteilt ein Kommen und Gehen gewesen sei, sodass zu keiner Zeit die zulässige Besucherzahl überschritten wurde, sagte Veranstalterin Schackmann am Tag nach dem Job-Event. „Es war wunderbar.“

Sowohl Ausbilder als auch Besucher seien dankbar für die Möglichkeit gewesen, sich zu präsentieren und zu informieren – schließlich wurden viele Veranstaltungen dieser Art wegen Corona abgesagt.

Am Abend waren dann bei der Jobmesse die Erwachsenen dran – mit ein paar Ausstellern weniger als am Nachmittag. Und es kamen mit 40 Interessenten auch weniger Besucher, so Schackmann. Dennoch seien sie und ihre Kolleginnen zufrieden: „Wir sind froh, dass es so gut gelaufen ist.“

Online-Community

Wer das „Job-Event“ der Agentur „Neuorientierung null-acht 12“ am Mittwoch nicht besuchen konnte, wird vielleicht im Internet fündig unter community-das-job-event.de.

Auch interessant

Kommentare