S-Bahn München: Sperrung nach Polizeieinsatz am Flughafen wieder aufgehoben - das war der Grund

S-Bahn München: Sperrung nach Polizeieinsatz am Flughafen wieder aufgehoben - das war der Grund
+
Kommen aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus: Hier feiern Peißenbergs Handballerinnen den vorentscheidenden Sieg in Oberhausen. MIt dem Erfolg in Biessenhofen machten sie jetzt Titel und Aufstieg perfekt. 

Handball-Bezirksliga

Peißenbergs Frauen sind vorzeitig Meister

Mit dem 31:27 bei Biessenhofen-Marktoberdorf II macht der TSV Peißenberg  den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt.

Peißenberg – Gleich den ersten von drei Matchbällen haben die Handballerinnen des TSV Peißenberg verwandelt. Durch einen 31:27 (15:14)- Auswärtssieg bei der SG Biessenhofen-Marktoberdorf II machten die Schützlinge von Trainer Florian Schweigart die Meisterschaft in der Bezirksliga West schon drei Spieltage vor Saisonende perfekt. Damit darf das Team aus der Marktgemeinde kommende Saison in der Bezirksoberliga antreten.

Der Tabellenfünfte aus dem Allgäu erwies sich für die Peißenbergerinnen wie schon beim 26:23 im Hinspiel als eine harte Nuss. „In der zweiten Hälfte war das Spiel eng, aber wir wollten den Sieg einfach mehr“, bereichtete der strahlende Schweigart nach dem 16. Sieg seines Teams in Folge, der Titel und Aufstieg perfekt machte. „Ich kann es immer noch nicht so recht glauben“, räumte Schweigart ein. Der Schlüssel zum Erfolg sei eine kollektive Mannschaftsleistung über die gesamte Saison hinweg gewesen. „Das Team hat uns so stark gemacht, keine einzelnen Spielerinnen“, so Schweigart.

Die vorzeitige Entscheidung im Titelrennen im Blick, legte seine Mannschaft in Biessenhofen gleich los wie die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten lagen die Peißenbergerinnen bereits mit 8:2 (9.) in Front. Drei Treffer gingen auf das Konto von Lucia Heger. Am Ende hatte die TSV-Spielerin zwölf Tore erzielt. „Danach haben wir uns aber ein bisschen hängen lassen“, monierte Schweigart. Die Gastgeberinnen kamen daherschnell wieder bis auf ein Tor heran. Bis zum Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen.

Nach der Pause verteidigten die Peißenberger Frauen ihre Führung. Mehr als drei Tore konnten sie sich aber nicht absetzen. Bis zum 26:24 (52.) blieb die Begegnung spannend, dann sorgten die TSV-Handballerinnen mit einigen Gegenstoßtreffern durch Eva Baumhauer für die Entscheidung.

Spielerinnen und Tore:

Lucia Heger (12/4 Siebenmeter), Eva Baumhauer (10), Steffi Führmann (4), Johanna Heger (2), Madita Rinke (1), Nicole Kessler (1), Julia Brauer (1/1), Kerstin Straßenmeyer, Sophia Reinermann, Victoria Trautmann; Torhüterin: Selina Straß.

Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Seit einigen Monaten ist der Landkreis um ein Luxushotel reicher: das „The Starnbergsee Hideaway“ öffnete seine Pforten auf dem ehemaligen Lido-Gelände in Seeshaupt. …
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
Weilheims CSU fordert einen „Masterplan Kinderbetreuung 2030“ für die Kreisstadt. Nach kontroverser Diskussion hat der Stadtrat entschieden, dafür Angebote einzuholen.
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Die Stadt Penzberg sucht sich wieder einen Wirtschaftsförderer. Wie berichtet, hat der Stadtrat die Ausschreibung der seit dem Weggang von Rolf Beuting im Jahr 2014 …
„Penzberg ist der Wirtschaftsstandort Nummer eins“
Für den guten Zweck: In 17,5 Stunden auf den Everest radeln? Für diese Sportler kein Problem!
Jürgen Kreibich und Rupert Palmberger haben ihre „Everest Challenge“ bestanden – und wie: Die beiden Radsportler sind in einer Zeit von 17,5 Stunden 25-mal den Hohen …
Für den guten Zweck: In 17,5 Stunden auf den Everest radeln? Für diese Sportler kein Problem!

Kommentare