+
Im Mai 2018 wird „Feneberg“ eine Filiale im Erdgeschoss des „Rigi-Centers“ eröffnen.  Das Vorhaben stellten (v.l.) Umbauplaner Georg Kreutterer, Christof Feneberg, sowie Michaela und Manfred Vollmer vor. 

Im Mai 2018

„Feneberg“ kommt ins „Rigi-Center“

Im Peißenberger „Rigi-Center“ zieht weiter Leben ein. Im Mai 2018 eröffnet dort der Lebensmittelhändler „Feneberg“. 

Peißenberg – „Ein paar schlaflose Nächte habe ich schon gehabt“, erinnert sich Michaela Vollmer an die Zeit im Sommer 2016, als die Hotelpläne für den Westflügel des „Rigi-Centers“ aus wirtschaftlichen Gründen gescheitert waren. Es mussten Alternativlösungen für die auf drei Geschossflächen verteilte, rund 3000 Quadratmeter große Nutzfläche gefunden werden. Inzwischen hat sich jedoch einiges getan: Bis auf eine Restfläche von 500 Quadratmetern im Mittelgeschoss sind inzwischen alle Ebenen vermietet. Nach den Peißenberger Gemeindewerken und der Volkshochschule hat die Eigentümerfamilie Vollmer nun einen weiteren Mieter präsentiert: die „Feneberg Lebensmittel GmbH“.

Das Allgäuer Nahversorgungsunternehmen wird ab Mai 2018 auf einer Gesamtfläche von 1100 Quadratmetern eine Filiale im Rigi-Center eröffnen – und zwar im Erdgeschoss des Westflügels, also genau dort, wo es früher schon einmal einen Supermarkt gegeben hat. Peißenberg liegt im „Feneberg“-Einzugsbereich (Radius von 100 Kilometern um Kempten), und das „Rigi-Center“ bot sich als Standort an: „Das Gebäude wird gerade wunderbar aufgewertet und aufgehübscht“, schwärmt Firmenchef Christof Feneberg über die Location in Peißenbergs Ortsmitte: „Wir haben uns das Objekt schon früh angeschaut. Wenn es die Probleme mit dem Parkplatz nicht gegeben hätte, dann wäre es bereits früher zu einer vertraglichen Einigung gekommen.“ Die Vollmers mussten bekanntlich lange auf das behördliche Okay für die Verlegung und Überdeckelung des Wörthersbachs warten. Inzwischen sind die Bauarbeiten für die Neugestaltung der Außenanlagen aber in vollem Gang.

Bei der Eigentümerfamilie ist die Erleichterung groß: „Wir sind mehr als glücklich. ,Feneberg‘ ist eine weitere Bereicherung für das ,Rigi-Center‘“, betont Michaela Vollmer. Ehemann Manfred verweist auf den „tollen Mieter-Mix“ im „Rigi-Center“ – unter anderem mit Arztpraxen, Eis-Café, Reisebüro und Apotheke: „Das bringt Frequenz ins Haus. Wir haben pro Tag einen Parteienverkehr von rund 1000 Leuten.“

Das wiederum ist lukrativ für den Lebensmittelhandel: „Ärzte und Apotheken sind gute Einzugsangebote, die sich wunderbar mit einem Supermarkt vertragen“, erklärt Christof Feneberg. Neben einem klassischen Grundsortiment legt „Feneberg“ den Fokus vor allem auf Eigenartikel und Bio-Produkte aus der Region (unter anderem „Von-Hier-Produkte“). Das Unternehmen arbeitet mit mehr als 600 heimischen Erzeuger- und Verarbeitungsbetrieben zusammen. Der Mietvertrag im „Rigi-Center“ ist auf zehn Jahre mit Option auf eine Verlängerung abgeschlossen. In der Peißenberger Filiale sollen laut Christof Feneberg 25 bis 30 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Bernhard Jepsen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Turnhalle: Wiedereröffnung steht in den Sternen
Die Turnhalle am Josef-Boos-Platz in Penzberg wird auch zum Schuljahresbeginn im September 2018 nicht fertig sein. Die Wiedereröffnung steht in den Sternen.
Turnhalle: Wiedereröffnung steht in den Sternen
Eine Kunst-Oase mitten im Wald
Seit zehn Jahren gibt es die Ateliergemeinschaft „aukio“ im Kerschlacher Forst. Das wurde jetzt  gefeiert
Eine Kunst-Oase mitten im Wald
Sanierung der WM 29 sorgt für Unmut
Die Erneuerung  der Kreisstraße WM 29 zwischen Peißenberg und Paterzell war dringend nötig. Doch jetzt gibt es Kritik: Sie sei zu teuer, zu schlecht beschildert und zu …
Sanierung der WM 29 sorgt für Unmut
Eine klare Ansage vom „Reimometer“
Der Sieg einer Einheimischen krönte den vierten vom Moderatorenteam „Reimrausch“ veranstalteten Poetry Slam in der Stadtbücherei: Die erst 17-jährige Weilheimerin Luise …
Eine klare Ansage vom „Reimometer“

Kommentare