Das Impfzentrum in Peißenberg wird einige Tage geschlossen bleiben.
+
Das Impfzentrum in Peißenberg wird einige Tage geschlossen bleiben.

Keine Impfstofflieferung für Erstimpfungen

Impfzentrum in Peißenberg bleibt mehrere Tage geschlossen

  • Sebastian Tauchnitz
    vonSebastian Tauchnitz
    schließen

Das Impfzentrum in Peißenberg ist seit gestern wegen Impfstoffmangels geschlossen. Frühestens am Samstag solle wieder der Betrieb aufgenommen werden, teilte sein Leiter Christian Achmüller gestern auf Anfrage der Heimatzeitung mit.

Es sei nicht so, dass die Landesregierung untersagt habe, bis 7. Juni Erstimpfungen in den Impfzentren vorzunehmen. Es sei aber wohl so, dass für Erstimpfungen kein Impfstoff geliefert werde. Und da vor sechs Wochen drei Tage lang keine Erstimpfungen durchgeführt wurden, gebe es jetzt drei Tage, an denen keine Zweitimpfungen angesetzt seien. Normalerweise hätte man solche Tage genutzt, um viele Erstimpfungen durchzuführen. Doch weil es dafür gerade keinen Impfstoff gibt, bleibt das Impfzentrum geschlossen. Die Kosten dafür laufen aber dennoch weiter.

Auch in der kommenden Woche wohl keine Erstimpfungen im Impfzentrum

In dieser Woche sollen rund 3000 Zweitimpfungen vorgenommen werden. So viele Impfdosen wurden geliefert. Sie werden vor allem durch die mobilen Impfteams und an der Außenstelle in Penzberg verabreicht. Achmüller kündigte bereits an, dass nach derzeitigem Kenntnisstand auch in der kommenden Woche keine Erstimpfungen im Impfzentrum erfolgen können. „Wir hoffen, dass wir genügend Impfstoff geliefert bekommen, um die anstehenden Zweitimpfungen fristgerecht durchführen zu können“, so Achmüller.

Ob und wie sich die Liefersituation ab Mitte Juni gestalten werde, könne er seriös nicht abschätzen. Fakt ist aber, dass, wenn der Vertrag nicht noch einmal verlängert wird, Mitte August die letzten Erstimpfungen in Peißenberg stattfinden werden, weil der Vertrag mit dem Landkreis Ende September auslaufen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare