+
Die Peißenberger Liste präsentierte bei ihrer Aufstellungsversammlung einige personelle Überraschungen.

Kommunalwahl 2020: „Wichtig, dass die PL weiterlebt“

  • schließen

Einige Überraschungen hielt die Aufstellungsversammlung der Peißenberger Liste um Bürgermeisterin Manuela Vanni für den Kommunalwahlkampf 2020 bereit.

Peißenberg – Rudi Mach hat es wieder geschafft: Der Mitbegründer und Spindoktor der PL hat wie schon 2014 seine Kontakte und Beziehungen spielen lassen, um die Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 zu füllen. „Der Rudi hat wirklich sehr viel Arbeit gehabt“, fand Manuela Vanni bei der Aufstellungsversammlung im Gasthof „Zur Post“ lobende Worte. Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Mit Anton Höck, dem Vorstand des Trachtenvereins Markt Peißenberg und Robert Pickert, dem Vorstand des Feuerwehrvereins, hat die PL vermutlich zugkräftige Stimmenfänger für sich gewinnen können. Auch der ehemalige BHS-Werksleiter, Herbert Zoch (aktuell Vorstandsmitglied beim Kulturverein), und Günter Fiebig (Spielmannszug) sind in Peißenberg nicht unbekannt.

Auf den vorderen Plätzen der PL-Kandidatenliste, die von den 31 Wahlberechtigten einhellig abgesegnet wurde, finden sich mit Maximilian Obereisenbuchner, Michael Resch und Renate Wurzer drei jüngere Gesichter. Wie es in der Versammlung hieß, sei es ausdrücklicher Wunsch der amtierenden Gemeinderäte (Rudi Mach, Peter Guffanti und Steffi Träger) gewesen, selbst etwas weiter hinten in der Liste gereiht zu werden. Damit will man Neulingen den Sprung in den Marktrat erleichtern. Definitiv nicht mehr im Gemeinderat vertreten sein wird ab Mai 2020 Uli Mach, der nach eigenem Bekunden „aus beruflichen Gründen“ auf eine erneute Kandidatur verzichtet: „Trotzdem ist es wichtig, dass die PL weiterlebt.“

Dazu will nun Uli Machs Bruder Hubert beitragen. Erst am Schluss der Aufstellungsversammlung entschloss sich der 33-jährige Prozessentwickler für eine Kandidatur von Platz 24 aus. Damit wurde die PL-Liste komplettiert. Der Name „Mach“ ist übrigens nicht die einzige familiäre Beziehung auf der Liste. Auf Platz 21 ist Svenja Harter eingereiht, die Tochter der Bürgermeisterin. In der Familie habe es immer schon politisches Engagement gegeben, erzählte die 30-Jährige Projektmanagerin bei ihrer Vorstellung. Im Falle eines Einzugs in den Marktrat wolle sie sich für eine Stärkung des ÖPNV einsetzen und dafür, dass Peißenberg multikulturell und offen für alle bleibt: „Es soll ein schönes Miteinander sein“, so Harter.

Dass Manuela Vanni von der Versammlung als Bürgermeister-Kandidaten einhellig das Vertrauen ausgesprochen bekam, war freilich nur eine Formsache. In ihrer „Bewerbungsrede“ erklärte die amtierende Rathauschefin, dass sie überzeugt davon sei, Peißenberg in ihrer bisherigen Amtszeit (seit 2008) zum positiven verändert zu haben. In puncto „Schulen, Kindergärten und Seniorenbetreuung“ stünde der Ort sehr gut da. Ebenfalls auf die Fahnen schreibt sich Vanni die 2011 erfolgte organisatorische Umwandlung der Gemeindewerke von einem Eigenbetrieb in ein selbständiges Kommunalunternehmen (KU): „Wenn es das KU nicht geben würde, dann hätten wir jetzt auch keine ambulante Reha und keine Gegenfinanzierung für die Rigi-Rutsch’n.“

Zudem sei der Ort unter ihrer Führung „viel lebendiger“ geworden. Unter anderem werde viel für die Vereine getan. In einer möglichen dritten Amtsperiode will Vanni den Fokus auf die Themen „Umwelt“ und „Energie“ legen. Ein konkretes Wahlprogramm werde man aber erst im Januar vorlegen. Einen Seitenhieb auf die politische Konkurrenz konnte sich Vanni zum Abschluss ihrer Rede nicht verkneifen. In Anspielung auf das Personaltableau der Freien Wähler meinte die Rathauschefin, dass es gut 100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts nicht mehr zeitgemäß sei, mit einer reinen Männerliste in den Wahlkampf zu ziehen.

Lesen Sie dazu auch: www.merkur.de/lokales/weilheim/peissenberg-ort29264/kommunalwahl-2020-peissenberg-zellner-csu-will-buergermeister-werden-13247165.html

Alles, was zur Kommunalwahl interessant ist: https://www.merkur.de/thema/kommunalwahl-weilheim-schongau-ere1211510/

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
Ein illegales Autorennen auf der A95 bei Garmisch-Partenkirchen endete in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die flüchtigen Niederländer hatten unter anderem …
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
Wie soll das neue Bürgerhaus in  Peißenberg heißen?
Das neue Bürgerhaus und Jugendzentrum in Peißenberg soll einen Namen bekommen. Doch welchen? Es gibt schon ein paar interessante Vorschläge. 
Wie soll das neue Bürgerhaus in  Peißenberg heißen?
Penzberger wollen „Aktive Schule“ gründen - und haben ein sportliches Ziel
In Penzberg entsteht womöglich eine neue Schule. Ein Kreis von Eltern, Erziehern und Lehrern plant für heuer die Gründung einer „freien Schule“ nach dem Konzept der …
Penzberger wollen „Aktive Schule“ gründen - und haben ein sportliches Ziel
Weilheim: In früherer Kegelhalle rollen jetzt die Bowlingkugeln
„Oberland Bowling“ steht jetzt in großen Buchstaben auf dem ehemaligen Kegelzentrum an der Kanalstraße in Weilheim. Mit etwas Verspätung wurde die umgebaute Anlage mit …
Weilheim: In früherer Kegelhalle rollen jetzt die Bowlingkugeln

Kommentare