+
Wellen im Dach, veraltete Toiletten, undichte Fenster – im Längsbau der Zerhoch-Grundschule gibt es viele Probleme. 

Sanierung oder Abriss notwendig

Längsbau der Zerhoch-Grundschule ist marode

Peißenberg - Nach der Mittelschule nun auch die Zerhoch-Grundschule. Der Längsbau ist ein Sanierungsfall.

 Die Generalsanierung der Mittelschule steckt der Marktgemeinde finanziell noch in den Knochen, da kündigt sich in unmittelbarer Nachbarschaft bereits das nächste Großprojekt an. „Auf ausdrücklichen Wunsch der Schulleitung“, wie es in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses hieß, hat eine Delegation mit Bürgermeisterin Manuela Vanni und Gemeinderäten den aus den 1950er Jahren stammenden Längsbau der Wörther Josef-Zerhoch-Grundschule unter die Lupe genommen. Das Fazit des Besichtigungstermins fällt wenig erfreulich aus: In dem Gebäude, das vier Klassenzimmer und im Keller einen Werkraum beherbergt, sind die Fenster zum Teil nicht mehr zu öffnen und undicht. Außerdem ist die Toilettenanlage veraltet und die Dachkonstruktion renovierungsbedürftig.

Sanierung oder Neubau nötig

„Die Besichtigungsgruppe war sich einig, dass eine Sanierung oder gegebenenfalls ein Neubau dieses Schultrakts in den nächsten Jahren dringend erfolgen muss“, erklärte Vanni im Bauausschuss. Aufgrund der Schülerzahlen, die sich laut Schulleitung in den nächsten Jahren auf rund 250 einpendeln wird, könne auf die Räumlichkeiten auch in Zukunft keinesfalls verzichtet werden. Laut Vanni wird die Rathausverwaltung bereits in der nächsten Gemeinderatssitzung am kommenden Mittwoch den genauen Sachverhalt erläutern und erste Vorschläge für das weitere Vorgehen auf den Tisch legen. Akuter Handlungsbedarf besteht an der Josef-Zerhoch-Grundschule derzeit aber noch nicht. „Der Unterricht ist nicht beeinträchtigt. Es ist nicht so, dass uns etwas vom Dach auf den Kopf fallen würde“, bestätigte Rektorin Ursula Taffertshofer auf Nachfrage der Heimatzeitung: „Aber die Sache sollte angegangen werden.“ Auf den Besichtigungstermin habe man gedrängt, um vonseiten der Schule rechtzeitig auf die baulichen Schäden und Defizite hinzuweisen. Sanierungsprojekte bräuchten erfahrungsgemäß immer eine gewisse Vorlaufzeit, allein schon hinsichtlich der Zuschussfrage.

Die Gemeinderäte seien bei ihrem Besuch in der Josef-Zerhoch-Grundschule bezüglich einer baulichen Ertüchtigung „sehr aufgeschlossen“ gewesen: „Sie unterstützen unser Anliegen“, so Taffertshofer .

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radlerinnen (81/82) stoßen zusammen
Zum Teil schwer verletzt wurden zwei alte Damen, eine 81 Jahre alt, die andere 82 Jahre, die  mit ihren Rädern in Weilheim zusammenstieße
Radlerinnen (81/82) stoßen zusammen
Doch keine Gebührensenkung
Kein Hoffnung konnte Iffeldorfs Bürgermeister Hubert Kroiß bei der Bürgerversammlung zu den Wassergebühren machen. Der Preis wird heuer nicht gesenkt. Denn die Gemeinde …
Doch keine Gebührensenkung
Kampfabstimmung bei der CSU
Der Penzberger CSU-Ortsverband hat in einer turbulenten Hauptversammlung seine neue Führungsriege gewählt. Vorsitzender Nick Lisson setzte sich in einer Kampfabstimmung …
Kampfabstimmung bei der CSU
Nostalgische Träume auf der Berghalde
Die Penzberger Berghalde war Schauplatz des großen Oldtimer-Treffens: Die Oldtimerfreunde im AMC Penzberg luden zum zweitägigen Stelldichein von Autos, Motorrädern und …
Nostalgische Träume auf der Berghalde

Kommentare