+
Großer Andrang herrschte auf dem Maimarkt 2016. Dieses Jahr war die Schongauer Straße zum Leidwesen der Gewerbetreibenden regelrecht leer gefegt. 

Maimarkt Peißenberg

Schlechter Besuch war eine Ausnahme

Es war einfach zu heiß, deshalb blieben die Besucher beim Peißenberger Maimarkt aus. Der Termin soll indes bleiben. 

Peißenberg – Normalerweise sind die Märkte in Peißenberg ein Magnet für Besucher aus dem ganzen Landkreis: „Der Kirchweihmarkt, der Kathreinmarkt, der Weihnachtsmarkt und auch der Maimarkt sind immer gut besucht“, sagt Michael Schnitzer, der im Rathaus für die Organisation der Märkte zuständig ist. Doch am Sonntag war kaum etwas los auf dem Maimarkt in der Schongauer Straße.

Die Standbetreiber, die umliegenden Geschäfte, die extra an diesem Tag geöffnet hatten, und auch die Besucher sind überwiegend enttäuscht. Schuld daran seien das schöne Wetter und Temperaturen von über 30 Grad. „Da gehen viele lieber zum Baden, als auf einen Markt. Von den 40 vorher angemeldeten Standbetreibern kamen nur 25“, berichtet der Organisator. Dadurch habe sich der Markt fast halbiert und sei für die Besucher, die da waren, noch weniger interessant gewesen. „Die Verkäufer, die gekommen sind, haben schon beim Aufbauen in der Früh zu mir gesagt, dass es sich dieses Mal nicht rentieren wird“, so Schnitzer. Das sei aber die Ausnahme. Letztes Jahr sei das Geschäft viel besser gelaufen. „Und das, obwohl es am Ende gewitterte und Hochwasser in Peißenberg gab“, erzählt Schnitzer.

Kein gutes Geschäft machten auch die Peißenberger Läden, die am Marktsonntag geöffnet hatten: „Es kamen schon ein paar Leute, aber viel war nicht los“, so Sigi Schmid vom Fahrrad- und Eishockeyshop Peißenberg. Bei der Fahrschule „Metzner“ gingen an diesem Tag insgesamt zwei Anmeldungen ein. „Die ganzen jungen Leute waren beim Schwimmen“, berichtet Inhaber Anderl Metzner. Bei „Uhren und Schmuck Nold“ zeigt man sich ebenfalls enttäuscht: „Der Hauptgrund war sicher das gute Wetter, aber ich glaube, dass der Termin auch ungünstig gewählt war. So kurz vor Pfingsten – über das lange Wochenende waren sicher viele im Urlaub“, sagt Inhaber Hubert Nold.

Schnitzer hält dagegen: der Maimarkt finde seit dem 25. Mai 1930 immer am letzten Sonntag im Mai statt. „Einzige Ausnahmeregelung: Wenn dieser auf den Pfingstsonntag fällt, wird der Markt eine Woche nach vorne verlegt“, so Schnitzer. Zudem könne das Wetter an einem anderen Datum auch zu warm oder zu kalt sein.

Jonas Regauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
In manchen Fällen können sich die Bürger künftig Wege sparen: Denn die Peißenberger Verwaltung und die der Ökumenischen Sozialstation Oberland sind ab kommendem Jahr …
Sozialstation zieht ins Peißenberger Rathaus
Stadtrat beschließt: Straßensperren kosten jetzt
Immer wieder stand sie in den vergangen Monaten im Penzberger Stadtrat zur Diskussion: die Sondernutzungssatzung. Nun wurde sie beschlossen - in abgespeckter Form.
Stadtrat beschließt: Straßensperren kosten jetzt
Roche als nachhaltig ausgezeichnet
Großer Erfolg für den Biotech-Konzern, der auch in Penzberg ein Werk mit fast 6000 Mitarbeitern besitzt. Es wurde als nachhaltigstes Gesundheits-Unternehmen …
Roche als nachhaltig ausgezeichnet
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Kommentare