+
Das Ammerwehr in Peißenberg: Dort spielten sich am Samstagvormittag - erneut - dramatische Szenen ab.

Dramatische Szenen am Ammerwehr in Peißenberg

Bei Rettungsversuch: Mann (61) droht zu ertrinken

  • Stephanie Uehlein
    VonStephanie Uehlein
    schließen

Dramatische Szenen haben sich am Samstagvormittag am Ammerwehr bei Peißenberg abgespielt. Nachdem ein Hund ins Wasser gefallen war, drohte ein Mann (61), bei einem Rettungsversuch zu ertrinken. Er musste reanimiert werden.

Außer dem 61-Jährigen, der von drei Männern gerettet wurde, kam auch die Halterin des Hundes, eine 22-Jährige aus Peißenberg, ins Krankenhaus. Ihr Tier hatte die Frau nur noch tot bergen können. 

Die 22-Jährige war mit ihren beiden Hunden am Ammerdamm spazieren gegangen. Oberhalb des Ammerwehrs glitt laut Polizei gegen 9 Uhr eines der Tiere unglücklich an der Uferböschung ab und rutschte ins Wasser. Der Hund wurde über das Wehr gespült und geriet in dessen Wasserwalze. Um ihr Tier daraus zu befreien, sprang die junge Frau ins Wasser, sie konnte jedoch aufgrund des hohen Wasserdrucks nicht bis zu ihrem Hund vordringen. 

Der zufällig vorbeikommende 61-Jährige sprang ebenfalls ins Wasser. Ihm gelang es, sich bis zu dem Hund vorzukämpfen. Dann wurde der Mann aber unter Wasser gezogen. 

Drei weitere Männer (60, 57 und 26) konnten ihn mit Hilfe zweier Gummireifen aus der Wasserwalze befreien. Sie waren als Teilnehmer einer Projektgruppe des Vereins „Bergwaldprojekt“ aus Würzburg in der Gegend unterwegs und kommen laut Polizei alle aus dem süddeutschen Raum.

Der 61-Jährige musste vor Ort reanimiert werden. Er wurde in eine Klinik eingeliefert und ist, wie die Polizei gestern mitteilte, außer Lebensgefahr. Die Hundehalterin wurde zur Überwachung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. 

Wegen des Vorfalls am Ammerwehr war ein Großaufgebot an Einsatzkräften ausgerückt: neben drei Rettungswagen-Besatzungen mit Notarzt auch Mitglieder der Wasserwacht-Teams Weilheim und Uffing, zwei Streifenwagen-Besatzungen der Polizei und 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Peißenberg und Weilheim. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Am Ammerwehr in Peißenberg ist es in der Vergangenheit schon mehrfach zu Rettungseinsätzen gekommen. Erst im Mai retteten dort Polizeibeamte einem 33-Jährigen, der in die Wasserwalze geraten war, das Leben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare