Polizei

Mann manipuliert Gasflaschen und bricht Hausfrieden

  • schließen

Peißenberg - Obwohl er ein Hausverbot hatte, betrat ein Dießener (58) einen  Baumarkt. Zudem kassierte er Pfandgeld für zwei manipulierte Gasflaschen.

Ein 58-Jähriger darf sich nun gleich wegen zwei Delikten verantworten: Er hatte trotz seines Hausverbots einen Peißenberger Baumarkt betreten und dort manipulierte Pfandgasflaschen abgegeben. Diese hatte er mit einer Schablone und Sprühfarbe so manipuliert, dass sie den Gasflaschen des Marktes ähnelten. Bei der Abgabe kassierte er laut Polizei ein Pfandgeld in Höhe von 120 Euro. 

Zwei Mitarbeiter des Baumarktes bemerkten den Betrug laut Polizei, als sie die größeren Pfandgasflaschen unbekannter Herkunft genauer überprüften. Die Polizei identifizierte den Täter jedoch rasch auf einer Videoaufzeichnung – der 58-Jährige hatte schon vergangenes Jahr wegen ähnlicher Taten ein Hausverbot in Märkten in Peißenberg und Weilheim erhalten.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Unfälle in kurzer Zeit
In Antdorf und Penzberg hat es kurz hintereinander gekracht. Zum Glück wurde bei beiden Unfällen niemand verletzt.
Zwei Unfälle in kurzer Zeit
Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Im Oktober wird es die „Weilheimer Entdeckertour“ geben, einen groß angelegten „Tag der offenen Tür“ in Betrieben, aber nicht nur dort. Die „Entdeckertour“ ist Ausfluss …
Beim Thema „Wohnraum“ sehen Firmen rot
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
In Penzberg schaute die Polizei bei einer Verkehrskontrolle genau hin: Die Beamten entdeckten ein Einhandmesser neben dem Fahrer.
Griffbereites Messer im Auto: Polizei findet es nicht lustig
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg
Der geplante Verbindungsbau, den das Denkmalamt am liebsten ganz gestrichen hätte, soll von dem alten Gebäude weggerückt werden. Noch ist das Pfründnerheim Teil des …
Geplantes AWO-Seniorenzentrum: Verbindungsbau rückt vom Pfründnerheim weg

Kommentare