+
Gemütlichkeit unter weiß-blauem Zelthimmel: Beim „Tag der Betriebe und Vereine“ spielte die Knappschaftskapelle auf. 

Peißenberg in Feierlaune

  • schließen

Es war schon einiges geboten bei der Festwoche in Peißenberg und nun gibt es auch noch Unterstützung aus der französischen Partnergemeinde St. Brévin.

Peißenberg – Noch ist die Festwoche anlässlich von 100 Jahre Markterhebung nicht zu Ende, aber schon jetzt steht fest, dass es die Peißenberger heuer verstehen zu feiern. Wie bereits an anderen Festtagen ist das große Zelt auf dem Festplatz auf der Neuen Bergehalde auch am Donnerstagabend beim „Tag der Betriebe und Vereine“ gut gefüllt. Obwohl es am Abend immer noch hochsommerlich heiß ist, sind viele gekommen, um zusammenzusitzen, zu essen, zu trinken – und zu ratschen. Viele haben Masskrüge vor sich stehen,

Die Knappschaftskapelle Peißenberg spielt auf, und wie die Musiker auf der Bühne tragen auch viele unten an den Tischen im Festzelt Tracht. Trotz der Hitze ist es gemütlich hier im Zelt. Die bayerische Gemütlichkeit genießen an diesem Abend auch die Gäste aus der französischen Partnerstadt St. Brévin, die am Mittwochabend mit einer Delegation von rund 40 Teilnehmern samt Bürgermeister Yannick Morez aus Frankreich angereist sind.

Sie alle sind bei Peißenberger Familien untergebracht. Bürgermeister Morez ist bei seiner Peißenberger Amtskollegin Manuela Vanni zu Gast. Die Gäste aus Frankreich haben ein strammes Programm, in dessen Rahmen sie ihre Partnergemeinde und deren Umgebung besser kennenlernen, und bis auf Freitag sind an jedem Abend Tische im Festzelt reserviert. So können die französischen Freunde noch die bayerische Kultur genießen (ausführlicher Bericht folgt).

Bislang sind die Verantwortlichen und Organisatoren äußerst zufrieden mit dem Verlauf der Peißenberger Festwoche: „Es ist gelungen, die Peißenberger mit ins Boot zu holen“, sagt zum Beispiel Rudolf Hochenauer, der Vorsitzende des Knappenvereins Peißenberg. Der Verein hatte den Bayerischen Bergmannstag am vergangenen Wochenende veranstaltet. Dabei sei deutlich geworden, dass es eine große Verbundenheit gibt unter den Städten und Gemeinden, in denen Bergbau betrieben wird oder – wie in Peißenberg und Hohenpeißenberg – betrieben wurde.

Auch der politische Abend, den die Marktgemeinde am Montag veranstaltet hat, war ein großer Erfolg: Rund 2500 Teilnehmer verfolgten die Rede des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck.

An diesem Sonntag steht mit dem 74. Gaufest der Oberländer Trachtenvereinigung ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Es geht los mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr, um 14 Uhr folgt der Festzug durch die Marktgemeinde. Weil dabei wieder mit großer Hitze zu rechnen ist, haben sich die Veranstalter vom Trachtenverein „Markt Peißenberg“ dazu entschlossen, für die Teilnehmer an drei Stellen der Festzugstrecke Getränke anzubieten. Auch die Zuschauer haben die Möglichkeit, sich an Getränkeständen zu versorgen. Beim anschließenden Zusammensitzen im Festzelt soll dieses belüftet und gekühlt werden. Um 19 Uhr spielt zum Festausklang die Gruppe „BLECHpfiff“ auf, und um 22.30 Uhr enden Gaufest und Festwoche mit einem großen Abschluss-Feuerwerk.

Damit ist die Arbeit für die Organisatoren und Verantwortlichen aber noch lange nicht beendet. Der Trachtenverein „Markt Peißenberg“ bittet alle Mitglieder und alle, die helfen können, beim Zelt-abbauen und Aufräumen um Unterstützung. Am kommenden Montag, 1. Juli, am Dienstag, 2. Juli, und am Mittwoch, 3. Juli, beginnen jeweils ab 8 Uhr die Aufräum- und Abbauarbeiten auf dem Festplatz auf der Neuen Bergehalde.

Lesen Sie dazu auch: Robert Habeck als Gastredner beim politischen Abend. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Am Donnerstag verstarb ein Radfahrer. Diese Meldung an sich wäre schon dramatisch genug. Schlimmer wird sie noch durch das Verhalten mancher Zeugen.
Aufdringliche Gaffer stören Reanimation: Polizei fassungslos - Unfallopfer gestorben
Schock auf dem Heimweg: Schüler folgen Blutspur - das rettet einem Mann das Leben
Auf dem Rückweg vom Sportunterricht stoßen drei Jugendliche in Penzberg auf eine Blutspur. Sie folgen ihr und finden einen schwer verletzten Mann im Wald. Ohne ihre …
Schock auf dem Heimweg: Schüler folgen Blutspur - das rettet einem Mann das Leben
Die vier Birken beim Ex-Metropol sind weg - Bund Naturschutz spricht von Hauruckverfahren
Die Bäume vor dem früheren Metropolkino in Penzberg sind wegen des bevorstehenden Umbaus gefällt worden - beim Bund Naturschutz ist man verärgert.
Die vier Birken beim Ex-Metropol sind weg - Bund Naturschutz spricht von Hauruckverfahren
In Wessobrunn tritt Guggemos  gegen Dinter an
Bürgermeister Helmut Dinter bekommt Konkurrenz. Die neue Liste „Gemeinsam Gestalten“ wählte nicht ganz unerwartet Georg Guggemos zu ihrem Kandidaten für den Chefposten …
In Wessobrunn tritt Guggemos  gegen Dinter an

Kommentare