Dringend tatverdächtig in anderen Fällen

Nach Messer-Attacke auf Peißenbergerin (20): Neue Details zum mutmaßlichen Täter

Symbolfoto

Schock für eine junge Frau in Peißenberg: Die 20-Jährige wurde am Donnerstagabend Opfer einer Attacke. Der Täter griff sie mit einem Messer an. Die Polizei konnte den Mann festnehmen.

Update, 14. August:

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage mitteilt, liegen nun weitere Erkenntnisse zu dem mutmaßlichen Täter vor: Der 22-Jährige lebt nach eigenen Angaben seit vielen Jahren - es sind wohl mehr als zehn - in Deutschland und spricht auch sehr gut deutsch. Ob er Asylbewerber ist, kann derzeit nicht ermittelt werden. Er habe aber einen festen Wohnsitz.

Bei dem Überfall sei es ihm um Geld und Wertgegenstände gegangen. Das habe er eingeräumt. Derzeit werde geprüft, ob er für weitere Taten in Frage kommt. Er gelte für mindestens eine weitere Tat - ein gleich gelagerter Fall von Raub - im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord als dringend tatverdächtig.

Update, 13. August:

Nach einer Attacke auf eine 20-jährige Peißenbergerin am vergangenen Donnerstagabend sind noch viele Details unbekannt. So habe der Angreifer, ein 22-Jähriger aus Nigeria, laut eines Sprechers des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, „vollumfänglich gestanden, dass er die Frau überfallen wollte“. Mit welchem Hintergrund ist allerdings unklar. „Was dahinter steckt, wissen wir nicht“, so Sonntag. Der Täter habe aber offenbar keine sexuellen Forderungen geäußert.

Angehörige waren bei der Festnahme des 22-Jährigen vor Ort, bestätigt die Polizei. „Sie haben bei der Fahndung geholfen.“ Ob es sich bei dem Mann um einen Asylbewerber handelt, ist nach wie vor unklar.

Ursprünglicher Artikel vom 10. August:

Peißenberg - Über Notruf meldete die junge Frau (20) aus Peißenberg am Donnerstagabend, dass sie kurz zuvor in Peißenberg an der Moosleite von einem mit Messer bewaffnetem Mann überfallen worden war. Der Angreifer habe sie verfolgt, gepackt und festgehalten. Er habe dabei ein Messer in der Hand gehalten. Weil sie sich verbal und körperlich gewehrt habe, habe der Täter von ihr abgelassen und sei schließlich geflüchtet. 

Auch interessant: Falschgeld im Edeka? „Polizist“ will Kasse prüfen - und flüchtet mit den Scheinen

In Tatortnähe konnten die alarmierten Beamten der Schongauer Polizei wenig später den mutmaßlichen Täter festnehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 22 Jahre alten nigerianischen Staatsangehörigen aus dem Raum Landsberg am Lech. Ob er Asylbewerber ist, muss die Polizei noch prüfen. 

Die Ermittlungen gegen ihn wegen versuchten schweren Raubes führt seitdem die Kripo Weilheim. Den Kripo-Beamten gegenüber räumte er bei seiner Vernehmung die Raubabsicht ein. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass der Festgenommene für eine oder mehr ähnlich gelagerten Taten im oberbayerischen Raum ebenfalls als Täter in Betracht kommt. Diesbezüglich laufen die Untersuchungen.

Der 22-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II heute dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Der Richter erließ Haftbefehl, daraufhin wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

mm/tz

Lesen Sie auch: Golf-Besitzer wird Auto während der Fahrt geraubt - jetzt stellt sich heraus: Er hatte großes Glück.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Peißenberg
Kommentare zu diesem Artikel