Bild aus einer anderen Zeit: Beim Schwarz-Weiß-Ball 2020 wurde fleißig getanzt.
+
Bild aus einer anderen Zeit: Beim Schwarz-Weiß-Ball 2020 wurde fleißig getanzt.

Fünfte Jahreszeit fällt heuer aus

Peißenberg: „Online-Fasching geht einfach nicht“

  • Kathrin Hauser
    vonKathrin Hauser
    schließen

Wenn Corona nicht wäre, hätte der Peißenberger Verein „Frohsinn 2000“ wohl am vergangenen Wochenende mit dem Schwarz-Weiß-Ball die heiße Phase des Faschings 2021 eingeläutet. Doch heuer fällt Fasching aus. Vorsitzender Thomas Rößle ist aber für nächstes Jahr zuversichtlich.

Peißenberg – Es ist zwar noch nicht einmal ein Jahr her, dass die Peißenberger beim Schwarz-Weiß-Ball in der Tiefstollenhalle beschwingt und ausgelassen in die heiße Phase des Faschings getanzt sind. Dennoch wirken die Bilder, als stammten sie aus einer anderen Zeit: Keiner trägt einen Mund-Nasenschutz, die Halle ist voller Menschen, von Abstand keine Spur.

Mit dem Schwarz-Weiß-Ball hat „Frohsinn 2000“ im vergangenen Jahr das Jubiläumsjahr des Peißenberger Vereins eingeläutet, der 20-jähriges Bestehen feierte. Dass alle Faschings-Veranstaltungen im Jubiläumsjahr einschließlich des großen Umzugs stattfinden konnten, dafür ist der Vorsitzende Thomas Rößle sehr dankbar, wie er gegenüber der Heimatzeitung sagt: „Wenige Wochen später kam der Lockdown.“

Diese Erinnerungen an den Fasching 2020 müssen die Faschingsfreunde und Vereinsmitglieder nun auch über das Jahr 2021 tragen, denn heuer findet in Peißenberg keine einzige Faschingsveranstaltung statt. Bevor die Corona-Pandemie alle Pläne zunichte machte, war der Schwarz-Weiß-Ball in der Tiefstollenhalle für vergangenes Wochenende geplant gewesen. Doch im Herbst hat der Verein, der derzeit rund 350 Mitglieder hat, beschlossen, den Fasching komplett abzusagen. Es sei zwar darüber diskutiert worden, ob nicht manches online stattfinden könne, doch das sei schließlich verworfen worden, sagt Rößle: „Wenn jeder alleine mit seiner Narrenkappe vor dem Bildschirm sitzt, das ist doch ein Schmarrn. Online-Fasching geht einfach nicht“, so der Vorsitzende. Wie die Vorstandskollegen und die Vereinsmitglieder bedaure er den Ausfall des Faschings heuer, aber angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen und des Lockdowns jetzt sei es im Herbst die richtige Entscheidung gewesen, die Veranstaltungen für die fünfte Jahreszeit abzusagen.

Inzwischen ist Rößle aber zuversichtlich, dass der nächste Fasching ganz normal gefeiert werden kann. „Bis vor vier Wochen war ich skeptisch, aber inzwischen sieht das anders aus“, sagt der Vorsitzende. Jetzt, wo schon zwei Impfstoffe gegen das Coronavirus zugelassen seien, könne er sich gut vorstellen, dass die sechs Garden spätestens im September wieder mit dem Training starten können und der Verein mit der Planung für die Faschingssaison 2022 beginnen kann. Und Rößle ist überzeugt davon, dass dieser Fasching dann nach der Corona-Zeit und der Absage heuer umso schöner wird. „Ich glaube, dass sich die Menschen dann noch mehr über die Veranstaltungen freuen“, sagt der „Frohsinn“-Chef.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare