Stark Alkoholisiert 

Zechbetrug und Hausfriedensbruch: Zwei Wessobrunner (26 und 27) sorgen in Peißenberg für Ärger

Zuerst prellten sie in einer Peißenberger Gaststätte die Zeche - dann verschafften sich zwei stark alkoholisierte Männer aus Wessobrunn Zutritt zu einem Fremdenzimmer. 

Peißenberg - Wegen Zechbetrugs und Hausfriedensbruch müssen sich zwei Männer aus Wessobrunn verantworten. Die beiden 26- und 27-Jährigen hatten am vergangenen Samstag zwischen 22 und 23 Uhr in einer Gaststätte in der Ebertstraße in Peißenberg zwei Bier zum Preis von sieben Euro bestellt und getrunken. 

Ohne zu bezahlen verließen sie die Gaststätte und zogen weiter in ein Lokal an der Hauptstraße. Die Wirtin ging den beiden Männern nach und forderte sie auf, die Zeche zu bezahlen - dem kamen sie schließlich auch nach. 

Nach dem Zechbetrug ging es noch weiter 

Beim Zechbetrug blieb es aber nicht: Widerrechtlich verschafften sich die Männer schließlich Zutritt zu der Gaststätte an der Hauptstraße. Dort legten sie sich zum Schlafen in ein Fremdenzimmer - beide waren mit knapp 1,5 und zwei Promille stark alkoholisiert. 

Nach der Prüfung ihrer Personalien konnten sie schließlich am Wohnort in Wessobrunn entlassen werden. Wie die Polizei mitteilt, wird gegen beide ein Strafverfahren wegen Zechbetrugs und Hausfriedensbruch eingeleitet. 

mm

Lesen Sie auch: 

Nach Brand in Hohenpeißenberg: Im Zweifel für den Angeklagten. 

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger (Symbolbi ld)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Ein „verdächtiger Vorfall“, wie sie es selbst bezeichnet, beschäftigt derzeit die Kriminalpolizei Weilheim: Ein Unbekannter hat auf einem Fußballplatz engen körperlichen …
Am Fußballplatz: Unbekannter belästigt mehrere Kinder - Polizei sucht Zeugen
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Vier „Helfer vor Ort-Stationen“ gibt es bereits im Landkreis. Der frisch eingerichtete Standort in Peißenberg ist jetzt Nummer fünf. Zum ersten Mal gibt es …
Betriebssanitäter werden „Helfer vor Ort“
Er hat die ganze Welt im Mischpult
In Köln wurde er in den 80er Jahren eher zufällig zum Discjockey, in München erfand er in den 90ern die erste Ü-30-Party der Stadt. Heute bringt DJ Rupen selbst erklärte …
Er hat die ganze Welt im Mischpult
Stadt Weilheim drängt auf Bauhof-Auslagerung 
Freie Straßen im Winter fordern ihren Tribut: Das Staatliche Bauamt will für seine Straßenmeisterei an der Ammer in Weilheim eine riesige Salzhalle bauen. Doch die Stadt …
Stadt Weilheim drängt auf Bauhof-Auslagerung 

Kommentare