+
Besuch vom Nikolaus und den „Mini-Dancers“: Es war einiges geboten beim „Peißenberger Winterzauber“ vor dem Rathaus am Samstagabend. 

Erster „Peißenberger Winterzauber“

„Schee is“ der „Peißenberger Winterzauber“

Das erste  Wochenende des  „Peißenberger Winterzaubers“ ist zu Ende.  An den ersten beiden Abenden  kamen  insgesamt rund 400 Besucher auf den Rathausplatz.  

Peißenberg– Es ist kalt an diesem Samstagabend, richtig kalt. Der Atem steigt hell dampfend in den Abendhimmel über der Marktgemeinde, der Schnee knarzt unter den Winterstiefeln. Trotzdem sind viele gekommen, um beim „Peißenberger Winterzauber“ auf dem Platz vor dem Rathaus etwas zu essen und zu trinken – und vor allem, um sich zu treffen und zu ratschen.

Andrea Fischer, die Vorsitzende der Frauen-Union im Ort, die mit ihrer Stellvertreterin, Angie Eichberger, die Idee mit den beiden Buden am Platz vor dem Rathaus hatte, ist vollends zufrieden damit, wie es bislang läuft: „Ich bin ganz glücklich, dass die Leute das so annehmen – es ist genau so, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagt sie.

Am Freitag, dem ersten Tag des „Winterzaubers“, seien rund 200 Peißenberger zu den Hütten gekommen. Am Eröffnungstag machte dieses für Peißenberg neue Angebot seinem Namen alle Ehre, denn kurz fegte heftiger Wind über den Platz und ließ die Schneeflocken winterlich und zauberhaft vom Himmel wirbeln.

Am Samstagabend scharen sich mindestens ebenso viele Besucher wie am Eröffnungstag um die Hütten, die jeweils von einem Verein, einer Partei oder Gruppierung besetzt werden. Sie wärmen sich bei Musik die Hände an ihren dampfenden Tassen und gegen 17.30 Uhr stattet ein etwas heiserer Nikolaus (Hans Streicher) den Kindern einen Besuch ab. Ihm folgt ein Auftritt der „Mini Dancers“ von „Frohsinn 2000“.

Es glitzert und blinkt. Ein schönes Winterzauber-Tor und eine lichterbehängte Tanne sorgen für vorweihnachtliche Stimmung. „Schee is“, ist von allen Seiten zu hören. Und so ist es schon nach zwei zauberhaften Winterabenden in Peißenberg klar, dass dies zwar der erste, aber nicht der letzte „Winterzauber“ sein wird. Am Samstag haben die „Peißenberger Liste“ und der Alpenverein Glühwein, Platzerl, Fruchtpunsch, Skiwasser, Bratwurstsemmeln und mehr verkauft. Am Sonntag haben die CSU und die Paterzeller Segelflieger für das leibliche Wohl der „Winterzauber“-Besucher gesorgt.

gro/kh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Zwischen Weilheim und Huglfing verkehren keine Züge mehr. Der Grund ist ein Schienenbruch bei Polling, den ein Anwohner entdeckt hat. Die Strecke stand bis zum frühen …
Schienenbruch: Anwohner hört lautes Geräusch - Strecke lange gesperrt - SEV-Busse überfüllt
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
Eine Autofahrerin ist am Freitag auf der Ortsumfahrung Peißenberg unterwegs gewesen. Auf ihrer Fahrt kam ihr nicht nur ein Kleintransporter entgegen - sondern auch ein …
Wie im Horror-Film: Transporter verliert großes Sägeblatt - das fliegt Autofahrerin entgegen
„Jetzt erst recht“ in die „Rigi Rutsch‘n“
Allen Unkenrufen zum Trotz: Es gibt noch Orte, von denen aus der Badebus zur „Rigi Rutsch’n“ fährt. Er hält etwa in Eberfing, Etting, Polling und Oderding.
„Jetzt erst recht“ in die „Rigi Rutsch‘n“
Nach Messer-Attacke auf Peißenbergerin (20): Neue Details zum mutmaßlichen Täter
Schock für eine junge Frau in Peißenberg: Die 20-Jährige wurde am Donnerstagabend Opfer einer Attacke. Der Täter griff sie mit einem Messer an. Die Polizei konnte den …
Nach Messer-Attacke auf Peißenbergerin (20): Neue Details zum mutmaßlichen Täter

Kommentare