+
Eine Halle in Schwarz, Weiß und Gold: In der Tiefstollenhalle wurde fleißig zur Musik der Bigband der Knappschaftskapelle getanzt.

Schwarz-Weiß-Ball in Peißenberg

Bis tief in die Nacht wurde getanzt

Der Schwarz-Weiß-Ball   des Peißenberger Faschingsvereins war ein großer Erfolg.  Mit dem Kinderball  und dem Gardetreffen folgen weitere Höhepunkte.

Peißenberg – „Es war ganz, ganz toll – überwältigend!“ Thomas Rößle, der Vorsitzende des Peißenberger Faschingsvereins „Frohsinn 2000“ ist noch ganz begeistert vom Schwarz-Weiß-Ball, zu dem der Verein für Samstag in die Tiefstollenhalle eingeladen hatte. Bis nach 2 Uhr wurde zur Musik der Bigband der Knappschaftskapelle getanzt, wie Rößle berichtet: „Um 2 Uhr war die Tanzfläche immer noch voll.“ Schon als er den Tanz zusammen mit seiner Frau Sandra eröffnet habe, sei er begeistert gewesen: „Ich war sprachlos, es war ein so tolles Bild.“

Seiner Ansicht nach ist das neue Konzept voll aufgegangen. „Vom Ablauf her war das der beste unserer Schwarz-Weiß-Bälle“, sagt Rößle. Das Vier-Gänge-Menue hat heuer schon um 19 Uhr begonnen, damit bereits um 20 Uhr der Tanz eröffnet werden konnte. Zudem wurden die Auftritte der Garden über den gesamten Abend verteilt. „Das ist bei den Gästen sehr gut angekommen“, sagt Rößle.

Der Schwarz-Weiß-Ball war schon der Renner, bevor er stattgefunden hat: Karten gab es im Vorverkauf nur für zwei Stunden an einem Tag Anfang Dezember. Diese kurze Zeitspanne hat ausgereicht, um alle 250 Karten zu verkaufen. Eine Abendkasse gab es daher am Samstag nicht mehr. „Es ist das gesellschaftliche Highlight schlechthin in Peißenberg“, sagt der Vorsitzende von „Frohsinn 2000“. Der Peißenberger Verein zählt derzeit rund 220 aktive Mitglieder.

Auch, wenn heuer nicht der ganz große Fasching in der Marktgemeinde tobt, es stehen doch noch zwei große Ereignisse an, bei denen die kleinen und großen Narren auf ihre Kosten kommen:

Am Freitag, 2. Februar, veranstaltet der Peißenberger Faschingsverein heuer zum ersten Mal einen Kinderball. Dieser findet von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Pfarrheim von St. Johann statt. Es gibt Garde-Auftritte, Animation und Spiel, Essen und Trinken und vor allem viel Musik und Spaß für Buben und Mädchen bis zu einem Alter von zehn Jahren. „Wir wollten auch für die Kleinen etwas im Fasching bieten“, sagt Rößle.

Zwei Tage später folgt dann ein weiterer Höhepunkt im Peißenberger Fasching: Am Sonntag, 4. Februar, kommen etwa 30 Garden beim großen Gardetreffen in der Tiefstollenhalle zusammen. Um 10 Uhr (Einlass: 9 Uhr), beginnt das Kinder-Gardetreffen und um 17 Uhr das Jugend- und Erwachsenen-Gardetreffen. Bei dieser Veranstaltung ist um 16 Uhr Einlass.

Kathrin Hauser

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolf Schneider: Drachenflieger und Fernsehstar
Die Drachen- und Gleitschirmschule von Wolf Schneider gehört zu den ältesten in Europa. Tausende Schüler lernten in 40 Jahren an der Berghalde in Penzberg das Fliegen.
Wolf Schneider: Drachenflieger und Fernsehstar
Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Die Überprüfung der Brückenbauwerke gehört zu den Aufgaben des Staatlichen Bauamtes Weilheim, das in seinem Zuständigkeitsbereich (fünf Landkreise) insgesamt 808 Brücken …
Nach Katastrophe in Genua: Bauamt kontrolliert regelmäßig 808 Brücken
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Seit einigen Monaten ist der Landkreis um ein Luxushotel reicher: das „The Starnbergsee Hideaway“ öffnete seine Pforten auf dem ehemaligen Lido-Gelände in Seeshaupt. …
Ärger im Paradies: Luxushotel sorgt für dicke Luft bei Badegästen
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“
Weilheims CSU fordert einen „Masterplan Kinderbetreuung 2030“ für die Kreisstadt. Nach kontroverser Diskussion hat der Stadtrat entschieden, dafür Angebote einzuholen.
Weilheim: Mehr Planung gefordert in Sachen „Kita“

Kommentare