Bundeswehr-Hubschrauber in Mali abgestürzt

Bundeswehr-Hubschrauber in Mali abgestürzt

Vogelwilde Begegnung 

Mein Platz! Tramper (39) prügelt sich mit Tramper (72)

Peißenberg - Man hört es immer wieder: Trampen ist gefährlich. Was allerdings ein Huglfinger (39) mit einem Peißenberger (72) auf der Straße erlebte, dürfte ziemlich einmalig sein. 

Nichts Böses dürfte sich der 39-Jährige aus Huglfing gedacht haben, als er in Peißenberg mit erhobenem Daumen an der Hauptstraße stand, um in Richtung Weilheim zu trampen. Doch plötzlich tauchte ein älterer Herr auf der Bildfläche auf und verlangte von ihm, von der Stelle zu verschwinden, weil er selbst jetzt hier trampen will. So berichtet es die Polizei in einer Mitteilung. 

Der 39-Jährige wollte seinen Platz natürlich nicht aufgeben und machte seinem Gegenüber, einem 72-jährigen Rentner aus Peißenberg klar, dass er natürlich hier bleiben werde. Darauf folgte erst eine verbale Auseinandersetzung, dann eskalierte die Situation. Die beiden wurden handgreiflich und verletzten sich gegenseitig, sie erlitten Schürfwunden, einer eine leichte Platzwunde. 

Die Polizei hat gegen beide ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen laufen aber noch. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 0881/6400 bei der Weilheimer Inspektion zu melden.

Ob die Streithähne am Ende ihr Ziel erreichten, ist übrigens nicht bekannt. Für die Aktion dürfte es aber eher ein "Daumen runter" geben.

kg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spiele wegen Regens verlegt
Von wegen Sommer: Aufgrund des miesen Wetters fallen mehrere Pokalspiele buchstäblich ins Wasser.
Spiele wegen Regens verlegt
Pegel gehen wieder zurück
„Bitte ergreifen Sie Vorsichtsmaßnahmen“: Diese Nachricht veröffentlichten die Stadtwerke Weilheim für die Anwohner des Angerbachs in Weilheim heute morgen.  Jetzt gehen …
Pegel gehen wieder zurück
Vorstellung mit kleinen Pannen
500 Besucher  kamen zur  Mannschaftspräsentation der „Eishackler“ ins  Peißenberger Eisstadion. Die Fans warteten jedoch vergeblich  auf den Namen des neuen Ausländers.  
Vorstellung mit kleinen Pannen
„Wir wollten wachrütteln“
Die Plakate gegen eine Erweiterung der Fußgängerzone, die einer Todesanzeige nachempfunden sind, entzweien Weilheim. Während die Geschäftsleute sie noch ein bis zwei …
„Wir wollten wachrütteln“

Kommentare