Trachtenverein „Markt Peißenberg“

Beim „Bader-Bazi“ gab es viel zu lachen

Was kann schöner sein,  an einem verregneten Osterwochenende,  als ein Besuch im Theater. Wenn es dann auch noch soviel zu lachen gibt wie beim „Bader-Bazi“, einem Lustspiel in drei Akten von Reiner Wagner, ist der Abend perfekt.

Peißenberg – Die Premiere im Saal des Gasthauses „Zur Post“ in Peißenberg war ausverkauft. Was die Akteure des Trachtenvereins „Markt Peißenberg“ auf die Bühne zauberten, war mehr als witzig, wenn auch ein wenig „krachert“, so wie es das Publikum liebte. Denn das kam aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Es war auch zu komisch, wie der Bader-Bazi (Andreas Schmid) nicht nur den Laimer-Bauern (Stefan Palmberger) mit schwarzem Pech, statt mit Rasierschaum einrieb, sondern auch noch in langen Unterhosen erschien. Da hatte Fanni (Andrea Winkelmaier), die Frau vom Bader-Bazi allerhand zu tun, mit ihrem Ehemann und auch dem Pepi (Korbinian Hutter), dem Stift im fünften Lehrjahr. Der war nicht nur immer hungrig, sondern machte nicht halt mit seinen Äußerungen gegenüber der Westerhof-Bäuerin (Veronika Winkelmaier), die nicht nur „schiach“, sondern auch fett war und dringend einer Spezialbehandlung bedurfte.

Ob der vielen Missgeschicke in der Bader-Praxis kommt zum Glück Wiesingers Tochter (Barbara (Angelika Walser) mit ihrem Maximilian (Georg Hutter), einem richtigen Arzt. Der löst nicht nur die Probleme mit dem Bader-Bazi, sondern auch den Zwist zwischen dem Laimer-Bauern und der Westerhof-Bäuerin, in den sich der Bürgermeister Alois (Erwin Pössinger) von Amtswegen einmischen muss. Im Lustspiel kommt auch die Liebe nicht zu kurz, der Maximilian bekommt seine Barbara und der Christoph geht mit seiner Fanni in Rente. Damit auch die Pausen nicht zu lang wurden, spielte die Theater-Musi fleißig auf.

In Szene gesetzt wurde das Stück von Spielleiterin Andrea Kohler, und wenn es mal einen kleinen Hänger gab, half Souffleuse Claudia Rieger weiter. Die Besucher waren derart begeistert, dass sich die Darsteller gerne mehrmals verbeugten.

Das Lustspiel „Bader-Bazi“

ist noch zu sehen am Freitag, 21., Samstag, 22., Freitag, 28. und Samstag, 29. April, im Gasthaus zur „Post“ in Peißenberg. Spielbeginn ist jeweils um 20 Uhr.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerteufel-Verdächtige nach Brandserie in U-Haft - Doch jetzt brennt wieder ein Stadel
Nach der verstörenden Brandserie im Landkreis Weilheim-Schongau und im Nachbarlandkreis sitzen mehrere Verdächtige in U-Haft - doch nun brennt ein weiterer Stadel.
Feuerteufel-Verdächtige nach Brandserie in U-Haft - Doch jetzt brennt wieder ein Stadel
Verstörende Brandserie: Chronik der Ereignisse mit Karte - Neuer Brand nach Festnahme
Eine beispiellose Brandserie hält die ganze Region Lechrain, Schongau und Weilheim in Atem. Landwirte leben in Angst. Die Kripo ermittelt. Eine Bilanz mit Karte.
Verstörende Brandserie: Chronik der Ereignisse mit Karte - Neuer Brand nach Festnahme
Ulrike Seeling will Pollinger Bürgermeisterin werden
In Polling gibt es bei den Kommunalwahlen einen Dreikampf um den Chefsessel im Rathaus. Neben Amtsinhaberin Felicitas Betz (Wahlgemeinschaft Polling) und Martin Pape …
Ulrike Seeling will Pollinger Bürgermeisterin werden
Falscher Sprengstoff, 14 tote Bergleute - Ausstellung erinnert an Grubenunglück vor 100 Jahren
Unfälle und Verletzungen gehörten im Peißenberger Bergbau mehr oder weniger zum Alltag. Die größten Unglücke ereigneten sich am 13. und 15. Dezember 1919. Zum …
Falscher Sprengstoff, 14 tote Bergleute - Ausstellung erinnert an Grubenunglück vor 100 Jahren

Kommentare