+
Eine geht, einer kommt: Monika Veit (2.v.r) und ihr Nachfolger Armin Groß (2.v.l.) mit Bürgermeisterin Manuela Vanni und Hauptamtsleiter Johannes Pfleger. 

Wechsel in der Bücherei Peißenberg

Vorschusslorbeeren für den „Neuen“

Peißenberg -  Stabwechsel in der Bücherei Peißenberg: Armin Groß wurde als neuer Leiter präsentiert,  Monika Veit feierlich verabschiedet.

 Na, wenn das kein herzlicher Empfang war: Als gestern Mittag die langjährige Gemeindebücherei-Leiterin Monika Veit bei einem kleinen Sektempfang ihren Abschied feierte, wurde mit Armin Groß gleich auch der Nachfolger präsentiert – und das mit viel Lob und Vorschusslorbeeren.

„Sie waren mir von Anfang an sympathisch. Mit Ihnen haben wir einen guten Fang gemacht. Sie passen genau in das Anforderungsprofil für unsere Bücherei“, ließ Hauptamtsleiter Johannes Pfleger den „Neuen“ wissen.

Groß gab sich bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in Peißenberg noch ganz bescheiden: „Ich hoffe, dass ich die Erwartungen und Vorstellungen ansatzweise erfüllen kann.“ Der 50-jährige Diplom-Bibliothekar war in seiner beruflichen Laufbahn schon für den Südwestrundfunk (SWR), die Uni Stuttgart und für „Bertelsmann“ tätig. Bis zu seinem Wechsel nach Peißenberg, der offiziell Anfang April über die Bühne gehen wird, ist er noch als Bücherei-Leiter in Rheinau (Baden-Württemberg) engagiert. „Vom Aufbau her und den technischen Abläufen in einer Bücherei kann ich hier in Peißenberg meine Vorerfahrungen nahtlos einbringen“, sagt Groß.

Viel verändern möchte der gebürtige Schwabe in der Marktbücherei erst einmal nicht: „Meine Vorgängerin hat das ja 16 Jahre lang gut gemacht“, betont er. Natürlich will Groß nach und nach auch eigene Schwerpunkte setzen, doch dazu hält er sich noch bedeckt: „Dazu ist es noch zu früh. Ich möchte jetzt erst mal kucken und lernen.“ Selbstverständlich dürfe in einer gut sortierten Bücherei Kriminal-Literatur nicht fehlen, weil sie nicht nur Spannung und Unterhaltung, sondern auch Aufklärung und einen Kommentar zum Zeitgeschehen vermitteln würde. Und was liest Groß selber gerne für Bücher? „Vor allem über Sachthemen wie EDV und Reisen, aber auch Bücher über philosophische Fragestellungen.“

Privat war Groß übrigens bereits öfters in Peißenberg. Der Pfaffenwinkel ist ihm schon seit der Jugend ein Begriff, die Region verbindet er mit Urlaub und Ferien. „Das bleibt natürlich im Hinterkopf“, erzählt Groß – und als er die öffentliche Ausschreibung der Marktgemeinde für die Bibliothekarsstelle entdeckte, da hat er nicht lange überlegen müssen: „Es ist eine Tür aufgesprungen, und dann bin ich durch die Tür einfach reingegangen.“

Bernhard Jepsen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Das Weilheimer Krankenhaus hat ein „Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie“ eröffnet. Es richtet  sich an Patienten, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben.
Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Erst rollte sein Auto in den Graben, als ein Mann in Penzberg einem dringenden Bedürfnis nachging. Dann versuchte er, den Abschleppdienst übers Ohr zu hauen.
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Alt und Jung reichen sich die Hand
Seit 115 Jahren gibt es den Burschenverein Haunshofen.  Die Feierlichkeiten zum Jahrtag begannen  mit Ehrungen und einem Gottesdienst.
Alt und Jung reichen sich die Hand
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist
Wegen Sprachbarrieren fallen am Weilheimer Amtsgericht immer mehr Verhandlungen aus. Dolmetscher  werden dort immer wichtiger.
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist

Kommentare