+
Zum Musical „Mamma Mia“ zeigten die Mädchen ihre Turnkünste.

Weihnachtsturnen des TSV Peißenberg

Eine Reise durch die Welt der Musical

450 Besucher kamen zum Weihnachtsturnen des TSV Peißenberg. Sie erlebten eine Reise durch die Welt der Musical.

Peißenberg – Auf eine Reise durch die Musical-Welt nahmen die Turner des TSV Peißenberg die Zuschauer beim Weihnachtsturnen in der „Glück-auf-Halle“ mit. Zehn Gruppen präsentierten den 450 Besuchern ein buntes und abwechslungsreiches Programm. „Dafür haben sie seit dem Ende der Sommerferien geübt“, sagte Abteilungsleiterin Uschi Lampl.

Die lange Vorbereitungszeit ist auch ein Grund, warum die Großveranstaltung im Wechsel mit dem Sportfest nur alle zwei Jahre stattfindet. Rund 20 Helfer aus der Turnabteilung sorgten für einen reibungslosen Ablauf der gut zweistündigen Veranstaltung. Die Eltern übernahmen die Bewirtung der Zuschauer, und die Trainer betreuten ihre Nachwuchsgruppen während der Auftritte. Zwischendurch mussten sie zusammen mit weiteren Betreuern als Auf- und Umbaukommando fleißig Matten schleppen und Geräte aufbauen. Dabei kamen sie genauso ins Schwitzen wie die Turner bei ihren Vorführungen.

Den Anfang machte das Eltern-Kind Turnen, bei dem die Knirpse, verkleidet als Aladin oder Prinzessin, auf einem „fliegenden Teppich“, in die Halle kamen. Die Vorschulkinder zeigten im Anschluss ihr Können als „Aristocats“. Die etwas älteren Mädchen der 1. bis 4. Klasse traten zu den Klängen des Abba-Musicals „Mamma Mia“ auf. Danach bevölkerte eine Riesenschar an Drachen das Parkett, als die zweite Gruppe Vorschulkinder mit „Tabaluga“ über die Kästen hüpfte oder über die Langbank balancierte. In Pettycoats unternahm dann die Zumba-Gruppe eine Zeitreise zurück in die 70er und 80er Jahre zu den Musicals „Grease“ und „Dirty Dancing“.

Flott ging es weiter in die neuere Zeit. Mädchen ab der 5. Klasse, die sich das „High School Musical“ als Vorbild nahmen, flogen mit Überschlägen und Salti über die Matten. Am Schwebebalken und Stufenbarren zeigte die Wettkampfgruppe mit dem „Phantom der Oper“ ihre Turnkünste. Die Wirbelsäulengruppe sorgte zu den Klängen von Abba für Unterhaltung, und die Akrobatiktruppe widmete sich „Tarzan“.

Den Abschluss des bunten Programms, durch das Turn-Urgestein Linde Schweyer als Moderatorin führte, machten die Buben, die als Nonnen verkleidet übers Parkett wirbelten. Für die über 200 Mitwirkenden gab es vom Christkind am Ende als kleines Geschenk einen Turnbeutel und vom begeisternden Publikum viel Applaus.

Roland Halmel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp 150.000 Euro für Penzbergs Spielplätze
Knapp 150 000 Euro investiert die Stadt Penzberg heuer in acht öffentliche Kinderspielplätze. Sie reagiert damit auf die Kritik, die Spielplätze seien „unattraktiv und …
Knapp 150.000 Euro für Penzbergs Spielplätze
55-Jährige geht mit Dampfstrahler auf ihre Nachbarin (60) los
Alle Hände voll damit zu tun die Gemüter abzukühlen hatte die Polizei am Samstagnachmittag in Oberhausen.
55-Jährige geht mit Dampfstrahler auf ihre Nachbarin (60) los
Reifenstecher in Weilheim unterwegs
Was hat der Täter gegen den Besitzer eines VW aus Weilheim? Bereits zum zweiten Mal binnen weniger Wochen demolierte er dessen Auto.
Reifenstecher in Weilheim unterwegs
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück

Kommentare