Peißenberg übernimmt Ausfallbürgschaft für „Brücke“

Peißenberg - Der Peißenberger Gemeinderat musste sofort eine Entscheidung über Projekte der "Sozialen Stadt" treffen. Zumindest eine Sache könnte die Marktgemeinde Geld kosten.

Um die Übernahme einer Ausfallbürgschaft gehe es, sagte Georg Wernthaler von der "Brücke Oberland". Es gehe darum, „arbeitslose junge Menschen bis 25 wieder in Arbeit zu bringen“. In Peißenberg seien es wohl 50 bis 75 junge Leute, hinzu kämen Schüler, die beispielsweise keinen Abschluss hätten, die „wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben“. Um diesen Menschen zu helfen, sind 30 000 Euro verteilt auf drei Jahre notwendig. Dafür werde noch ein Sponsor gesucht, was der „Brücke“ sicherlich gelingen werde. „Dafür müssten Sie aber im Notfall gerade stehen“, sagte er zu den Gemeinderäten. Der Gemeinderat stimmte zu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu schnell, überladen und mit technischen Mängeln: Unfall mit Anhänger legt B 472 lahm
Zu schnell, überladen und mit technischen Mängeln: Unfall mit Anhänger legt B 472 lahm
73-Jährige von Lastwagen überfahren
73-Jährige von Lastwagen überfahren
Bürgerkraftwerk soll im März starten
Bürgerkraftwerk soll im März starten
Einzelunterricht an Mittelschule für Schüler mit Masken-Attest
Einzelunterricht an Mittelschule für Schüler mit Masken-Attest

Kommentare