+
Helfen kräftig mit:  (v.l.) Martin Lindauer (Vorsitzender), Theresa Sendl, Gottfried Fischer, Alexander Mühl (Kassier), Josef Dietrich, Adolf Dietrich und Josef Albrecht.

Knappschaftskapelle Peißenberg

Proben und renovieren

  • schließen

Peißenberg - Die Knappschaftskapelle bereitet sich auf ihr Frühjahrskonzert vor. Und das bei laufenden Umbau ihres neuen Gebäudes.

Und weg ist die Mauer: In den Räumen gibt es für den Verein viel zu tun.

Die Proben für ein Konzert sind ja oft schon zeitintensiv. Die Knappschaftskapelle Peißenberg aber feilt derzeit nicht nur an ihren musikalischen Fähigkeiten, um beim Frühjahrskonzert zu überzeugen – die Mitglieder stemmen zusätzlich auch noch den Umbau ihrer künftigen Unterkunft.

Denn die Gemeinde verpachtet der Kapelle unentgeltlich ein Nebengebäude des Paula-Lindauer-Hauses an der Straße „Zur neuen Bergehalde“. Darin hatte die Ökumenische Sozialstation zuletzt ihr „Essen auf Rädern“ aufbereitet. Nach dem Auszug im vergangenen Jahr dürfen nun die Musiker ihr Domizil einrichten. Von den 40 Mitgliedern „packen alle mit an“, sagt Schriftführerin Regina Promberger im Gespräch mit der Heimatzeitung.

Es gibt auch viel zu tun. Bereits seit Anfang des Jahres laufen die Umbauarbeiten. Neben einem großzügigen Probenraum sollen ein Vorstandsbüro, ein Notenarchiv und ein Aufenthaltsraum entstehen. Bisher proben die Musiker im Gebäude an der Schongauer Straße 2, außerdem haben sie als Lager einen Raum an der Tiefstollenhalle. Beides sei viel zu klein.

Deshalb wird geschuftet, um das Gebäude herzurichten. „Unter anderem mussten ein paar Wände und Decken weichen“, schreibt die Kapelle in einer Pressemitteilung. Darin heißt es außerdem: „Die Musiker wollen den Umbau in sehr zeitaufwändiger Eigenleistung zum Großteil selbst stemmen.“ Einen Zeitplan, wann die Arbeiten abgeschlossen sind und die Räume bezogen werden können, gibt es nicht, sagt Promberger. Auch die Kosten lassen sich noch nicht absehen.

Freiwillige Spenden statt Eintritt

Vielleicht bekommen die Musiker ja bei ihrem Frühjahrskonzert am Samstag, 19. März, ein wenig Unterstützung der Besucher – denn da verlangt die Knappschaftskapelle keinen Eintritt. Freiwillige Spenden für den Umbau sind aber möglich.

Das Frühjahrskonzert hält heuer auch eine Besonderheit für die Gäste bereit. Denn es ist diesmal neben den Peißenberger Musikern auch das Jugendblasorchester Murnau zu erleben. Damit revanchiert sich die Knappschaftskapelle dafür, dass sie vor drei Jahren zu einem Doppelkonzert nach Murnau eingeladen worden war. Die Peißenberger Musiker kündigen in ihrer Mitteilung ein „unterhaltsames und abwechslungsreiches“ Konzertprogramm an.

Das Frühjahrskonzert

der Knappschaftskapelle mit dem Jugendblasorchester Murnau findet am Samstag, 19. März, um 20 Uhr in der Tiefstollenhalle in Peißenberg statt.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Frohsinn“ ließ es krachen 
Peißenberg - Man muss die Faschinge feiern wie sie fallen. Das galt auch für den großen Ball in der Tiefstollenhalle in Peißenberg. 
“Frohsinn“ ließ es krachen 
Fresskörbe und Lätzchen 
Hohenpeißenberg/Peißenberg/Wessobrunn – Bei hohen, runden Geburtstagen oder Ehejubiläen  ihrer Bürger  kommen Bürgermeister zum Gratulieren.  Doch wen besuchen sie …
Fresskörbe und Lätzchen 
Die letzte königlich-bayerische Bahnstrecke
Peißenberg/Schongau - Es ist nur ein kurzes Bahnstück – und doch ist die 15 Kilometer lange Verbindung von Peißenberg nach Schongau nicht wegzudenken. Vor genau 100 …
Die letzte königlich-bayerische Bahnstrecke
Bergbau in 1000 Bildern
Peißenberg - Thomas Weinfurtner ist vom Bergbau am Hohen Peißenberg begeistert.  Der Peißenberger besitzt unter anderem über 1000 Fotos davon.
Bergbau in 1000 Bildern

Kommentare