+
In Buchen ist Georg Hutter junior zuhause. Er wird am 25. Januar als Marktgemeinderat vereidigt. 

Gemeinderat peißenberg

Landwirt folgt auf Landwirt

  • schließen

Peißenberg – Ja, er macht’s. Georg Hutter junior hat sich entschieden. Der 38-Jährige wird neuer Peißenberger Marktgemeinderat für die Fraktion CSU/Parteilose. 

Hutter  tritt  die Nachfolge von Stefan Barnsteiner an, der zum 31. Dezember seinen Rücktritt „aus persönlichen Gründen“ erklärt hatte.

Hutter war bei der Kommunalwahl 2014 auf Listenplatz 21 angetreten. Die Peißenberger wählten ihn ordentlich nach vorn: Mit seinen 1632 Stimmen landete er auf Platz zehn bei CSU/Parteilose. Da die Fraktion acht Sitzplätze bekam, wurde Hutter kein Gemeinderat. Erster Nachrücker wäre nun eigentlich Günther Forster gewesen. Der ist mittlerweile aber Gemeindewerksleiter und darf das Amt nicht antreten. Damit steht der Platz Hutter zu.

Der nimmt seine neue Funktion ernst. „Mir ist bewusst, dass das eine wichtige Aufgabe ist“, sagt Hutter. Er hatte auch in den vergangenen Jahren das Geschehen im Gremium verfolgt, fühlt sich gut vorbereitet. „Da kommt nichts völlig Überraschendes auf mich zu“, sagt der gebürtige Peißenberger, der sein ganzes Leben schon in Buchen lebt.

Dort hat der 38-Jährige den Hof und die Landwirtschaft seiner Eltern übernommen. Der Agrartechniker hat 55 Milchkühe, bewirtschaftet zudem 50 Hektar Grünland und acht Hektar Wald. Außerdem bietet er nebenbei als Selbstständiger Schulungen im EDV-Bereich und einen technischen Service für Landwirte und Gewerbetreibende an.

Hutter hat mit seiner Lebensgefährtin Anna Hacklinger zwei Kinder: Magdalena (9) und Benedikt (3 Monate). Der 38-Jährige ist zudem in mehreren Vereinen Mitglied. Beim Trachtenverein „Markt Peißenberg“ übernimmt er seit acht Jahren die Aufgabe als Kassier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

 Witwenrente sorgte für Eklat
Peißenberg – Durch Zufall kam der Hohenpeißenberger Hobby-Heimatforscher Rudi Hochenauer vor Jahren in den Besitz von Unterlagen und Akten aus der Zeit des Königreichs …
 Witwenrente sorgte für Eklat
Von der Einfahrt auf die Straße
Peißenberg - Der Peißenberger Bauhof hat Probleme: Immer wieder würde Schnee von Einfahrten auf die Straße geschoben.  Vor allem bei großen Wohnanlagen.
Von der Einfahrt auf die Straße
“Frohsinn“ ließ es krachen 
Peißenberg - Man muss die Faschinge feiern wie sie fallen. Das galt auch für den großen Ball in der Tiefstollenhalle in Peißenberg. 
“Frohsinn“ ließ es krachen 
Fresskörbe und Lätzchen 
Hohenpeißenberg/Peißenberg/Wessobrunn – Bei hohen, runden Geburtstagen oder Ehejubiläen  ihrer Bürger  kommen Bürgermeister zum Gratulieren.  Doch wen besuchen sie …
Fresskörbe und Lätzchen 

Kommentare