+
Stolz auf ihre jeweiligen Tanzsport-Abzeichen: die Tänzerinnen der „New Burning Boots“ aus Peißenberg mit (von oben, jeweils von links) Sabine Wangler, Barbara Reinhardt, Christina Laaber Margit Helgert, Michaela Blank, Claudia Gorn, Celina Daffner, Michaela Welz, Babiana Schwaiger, Daniela Schütz, Selina Tapia, Jenny Laaber, Ingrid Daffner, Veronika Gattinger.

Peissenberg

„New Burning Boots“ gut in Form

  • schließen

Peißenberg - Die Linedancer der "New Burning Boots" waren bei der Abnahme zum Tanzsportabzeichen gut in Form. Demnächst geht's auf Meisterschaften.

Die „New Burning Boots“ aus Peißenberg beschreiten neue Wege. Die Linedance-Truppe aus der Marktgemeinde will künftig verstärkt an Turnieren teilnehmen. So peilen einige Tänzerinnen im März einen Start bei den internationalen deutschen Meisterschaften an, sagt Veronika Gattinger. Sie gehört bei den „New Burning Boots“ zu den treibenden Kräften und hat schon einige Turniererfahrung. Gattinger tanzt auch bei den „Phoenix Linedancers“ des SV Raisting.

Was die Führungsriege der Peißenberger besonders freut, ist der Umstand, dass sie seit kurzem auch drei junge Tänzerinnen im Alter zwischen 17 und 21 in ihren Reihen haben. „Der Nachwuchs ist mir ein Anliegen“, sagt Gattinger. Der Großteil der „New Burning Boots“ ist zwischen 40 und 50 Jahren alt. Die Gruppe hat rund 50 Mitglieder, der überwiegende Teil sind Frauen. Tanzwillige Männer „sind immer willkommen“, sagt Gattinger.

Zuletzt waren die „New Burning Boots“ bei der Abnahme für das Deutsche Tanzsport-Abzeichen in Aktion – und zeigten sich in guter Form. Die 14 Frauen, die sich in Raisting der Prüfung stellten, schafften alle die an sie gestellten Anforderungen. Davor hatten die „New Burning Boots“-Mitglieder auch mehrere Wochen fleißig trainiert. Die erfolgreichen Tänzerinnen waren: Ingrid und Celina Daffner, Claudia Gorn, Selina Tapia (alle Abzeichen in Bronze) Babiana Schwaiger (Abzeichen in Silber), Michaela Blank, Margit Helgert, Christina und Jenny Laaber, Daniela Schütz und Michaela Welz (Abzeichen in Gold), Sabine Wangler (1. Gold-Wiederholung), Barbara Reinhardt (2. Gold-Wiederholung) und Veronika Gattinger (4. Gold-Wiederholung). Aus je sieben vorgegebenen Choreografien der Tanzstile „Walzer“, „West Coast Swing“, „TwoStep“, „Nightclub TwoStep“, „East Coast Swing“, „Polka“ und „ChaCha“ mussten die Bronzeanwärter drei Tänze vortragen, die Silber-Anwärter vier und die Gold-Anwärter fünf Tänze. Von den Richtern, Annelies Gimpel sowie Martina und Martin Raus, wurden die musikalische Interpretation, die technische Ausführung und die Balance bewertet.

Dabei wird nicht nur auf Country-Musik getanzt. „Linedance ist auf jede Musik möglich. Bei den Prüfungen zu den Abzeichen wird sehr oft auf moderne Lieder getanzt“, sagt Gattinger. 

Weitere Infos zu den Peißenberger Linedancern, die im Gebäude der Bücherei trainieren, gibt es im Internet unter www.newburningboots.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei Sindelsdorf wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Mann kam schwer verletzt ins Penzberger Krankenhaus.
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Auf die Räder, so heißt es ab dem 24. Juni wieder 21 Tage lang beim „Weilheimer Stadtradeln“
Anradeln fürs „Stadtradeln“ 
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sich von seinem Wagen zu trennen?
Autoverkauf: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an
Stadt schafft Platz für Doppelbetten
Weil in den Schlafzimmern kein Platz für Doppelbetten ist, beantragten Käufer von Penthaus-Wohnungen in Weilheim eine Änderung: Die Dachterrasse soll kleiner werden, …
Stadt schafft Platz für Doppelbetten

Kommentare