+
Beim Spiel des Eishockeyteams TSV Peißenberg gegen Pegnitz kam es auf der Tribüne zu einer Schlägerei in der Eishalle.

Pegnitz-Anhänger stürmen Tribühne

Schlägerei in der Eishalle

Peißenberg - Beim Eishockeyspiel des TSV Peißenberg ist es erneut zu einem unerfreulichem Vorfall gekommen. Zu Beginn der zweiten Drittelpause beim Spiel gegen Pegnitz stürmte eine Handvoll Anhänger der Gäste auf die Tribüne, auf der sich die Mitglieder des TSV-Fanclubs „Blackreds“ befanden.

Peißenberg – Erneut hat es bei einem Eishockeyspiel des TSV Peißenberg einen unerfreulichen Vorfall gegeben. In der Bayernliga-Partie der „Eishackler“ am vergangenen Sonntag gegen Pegnitz in der Peißenberger Eishalle stürmten zu Beginn der zweiten Drittelpause eine Handvoll Anhänger der Gäste auf die Tribüne, auf der sich die Mitglieder des TSV-Fanclubs „Blackreds“ befinden. In der folgenden Auseinandersetzung kam es zu Faustschlägen und Fußtritten auf beiden Seite. Die Ordnungskräfte schritten jedoch schnell ein und konnten damit eine Eskalation verhindern.

„Eishackler“-Chef Norbert Ortner forderte die Pegnitzer Anhänger daraufhin auf, das Stadion zu verlassen. Da sie diesem Ansinnen nicht nachkamen, rief Ortner die Polizei, die daraufhin mit mehreren Beamten anrückte und den Pegnitzer Fanblock bis zum Ende des Spiels bewachte. Die Gästefans wurden daraufhin separat aus der Halle gebracht.

Erst vor zwei Wochen hatten zwei „Fans“ beim Spiel der Peißenberger in Geretsried ein bengalisches Feuer gezündet, bei dem eine Ordnungskraft im Gesicht verletzt wurde. Die beiden Übeltäter, die den „Ultra’ Chaoten Peißenberg“ angehören, haben vom TSV lebenslanges Stadionverbot erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Frohsinn“ ließ es krachen 
Peißenberg - Man muss die Faschinge feiern wie sie fallen. Das galt auch für den großen Ball in der Tiefstollenhalle in Peißenberg. 
“Frohsinn“ ließ es krachen 
Fresskörbe und Lätzchen 
Hohenpeißenberg/Peißenberg/Wessobrunn – Bei hohen, runden Geburtstagen oder Ehejubiläen  ihrer Bürger  kommen Bürgermeister zum Gratulieren.  Doch wen besuchen sie …
Fresskörbe und Lätzchen 
Die letzte königlich-bayerische Bahnstrecke
Peißenberg/Schongau - Es ist nur ein kurzes Bahnstück – und doch ist die 15 Kilometer lange Verbindung von Peißenberg nach Schongau nicht wegzudenken. Vor genau 100 …
Die letzte königlich-bayerische Bahnstrecke
Bergbau in 1000 Bildern
Peißenberg - Thomas Weinfurtner ist vom Bergbau am Hohen Peißenberg begeistert.  Der Peißenberger besitzt unter anderem über 1000 Fotos davon.
Bergbau in 1000 Bildern

Kommentare