+
In Peißenberg stand vergangene nacht eine Scheune in Flammen.

Peissenberg

Scheune abgebrannt - 200 000 Euro Schaden

  • schließen

Peißenberg - Vergangene Nacht brannte in Peißenberg ein Feldstadel ab, es entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Weilheimer Kripo ermittelt.

Als die Freiwillige Feuerwehr Peißenberg eintraf, da schlugen die Flammen längst hoch. „Wir haben nichts mehr retten können“, sagte Kommandant Michael Schleich. Und so brannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein Feldstadel, der rund 750 Meter nördlich der Bahnunterführung an der Fendter Straße stand, komplett nieder. Der Schaden ist enorm: Das Polizeipräsdium Oberbayern Süd schätzte ihn auf mindestens 200 000 Euro. Denn in dem rund 400 Quadratmeter großen Stadel am Fendter Bach waren neben Heuballen und Brennholz mehrere landwirtschaftliche Geräte und Fahrzeuge gelagert: unter anderem ein Kipper, ein Bulldog, eine mobile Melkanlage, ein Bagger und Ladewägen.

45 Einsatzkräfte versuchten, das Feuer in den Griff zu bekommen

Den Brand hatten Zeugen zufällig entdeckt. Laut Kommandant Schleich ging der Alarm gegen 1.20 Uhr ein. Da aber war es schon zu spät, um das Feuer noch in den Griff zu bekommen. Die rund 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr achteten darauf, dass im Umfeld nichts in Mitleidenschaft gezogen wurde. „Es war sehr starker Wind“, beschrieb Schleich. Die Funken flogen bis zu einem Kilometer weit. Das Gras auf der anderen Seite des Fendter Bachs war bereits in Brand geraten, die Feuerwehr hatte das aber schnell im Griff. Sie verhinderte auch, dass die Flammen auf die benachbarten Bäume übergriffen. Allerdings seien diese jetzt nun trotzdem „schwarz und ohne Belaubung“, sagte Schleich.

Die Brandursache ist noch unklar

Bis die Reste des Stadels – vor allem die Heuballen – gelöscht waren, dauerte es mehrere Stunden. Schleich und einige andere Einsatzkräfte waren erst gegen 12 Uhr zurück im Feuerwehrhaus. Wie es zu dem Brand in dem Feldstadel, der einem 31-jährigen Peißenberger gehört, gekommen ist, ist unklar. „Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen“, schreibt das Polizeipräsidium in einer Mitteilung. Fahnder der Weilheimer Kriminalpolizei übernahmen den Fall.

Zeugen werden gebeten, sich unter 0881/6400 bei der Polizei zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt</center>

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe</center>

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Meistgelesene Artikel

Ja zum Logo, Nein zum Pylon
Peißenberg -  Die neue TÜV-Prüfstelle an der Schongauer Straße  will auf sich aufmerksam machen. Das darf sie mit einem Logo tun, aber nicht mit einem Pylonen.
Ja zum Logo, Nein zum Pylon
„Mein Herz schlägt für Peißenberg“
Peißenberg - Wolfgang Dollinger war Leiter der Peißenberger Gemeindewerke. Bis er eine Stellenanzeige sah, die sein Leben veränderte.
„Mein Herz schlägt für Peißenberg“
 Witwenrente sorgte für Eklat
Peißenberg – Durch Zufall kam der Hohenpeißenberger Hobby-Heimatforscher Rudi Hochenauer vor Jahren in den Besitz von Unterlagen und Akten aus der Zeit des Königreichs …
 Witwenrente sorgte für Eklat
Von der Einfahrt auf die Straße
Peißenberg - Der Peißenberger Bauhof hat Probleme: Immer wieder würde Schnee von Einfahrten auf die Straße geschoben.  Vor allem bei großen Wohnanlagen.
Von der Einfahrt auf die Straße

Kommentare