+
Gut gezielt hat Maria Wurzer beim Stoßbuddel-Turnier im Gasthof „Zur Post“ in Peißenberg, ihre Zahlen notiert hier Jörg Wurzer, der ebenfalls sehr erfolgreich war.

Wettbewerb am Karfreitag

Stoßbuddeln mit Queue und Kegeln

  • schließen

Peißenberg - Es ist Tradition in Peißenberg: Am Karfreitag wird gestoßbuddelt. Das war auch in diesem Jahr nicht anders.

Ein Karfreitag ohne „Stoßbuddeln“ ist in Peißenberg kaum vorstellbar. Auch in diesem Jahr kamen rund 50 Teilnehmer zu dem Wettbewerb des Pfeifenclubs Peißenberg-Sulz in den Gasthof „Zur Post“ – darunter auch einige Kinder. Ein besonders ruhiges Händchen bewies der zweite Schriftführer des Vereins, Jörg Wurzer. Er sicherte sich zwei Trophäen: Mit 57 Holz holte er sich den Wanderpokal und mit 35 Holz den Reiner-Stopper-Gedächtnispokal. Außerdem gewann er bei der Kategorie „Strohscheibe Herren“, bei der jeder Teilnehmer drei Schub in die Vollen hat, noch einen Sachpreis. Wurzer gelangen 24 von maximal 27 Holz. Beim Stoßbuddeln wird die Kugel mit einem Queue – ähnlich wie beim Billard – angestoßen. Ziel ist es, die neun Kegel am Ende der Bahn zu Fall zu bringen. Um Punkte zu erzielen, muss auf jeden Fall der vordere Kegel umfallen. „Sonst ist der Schub wertlos, das ist ein Fisch“, erklärt Jörg Wurzer. Während bei der „Strohscheibe“ drei sogenannte Schub auf die Vollen möglich sind, sind es bei den Pokalen fünf und beim Wanderpokal sogar zehn Schub.

Die Ergebnisse

Damen-Pokal: 1. Elli Haseidl (33 Holz), 2. Maria Wurzer (32), Regina Nilles (30); Herren-Pokal: 1. Werner Haseidl (37), 2. Georg Wich (36), 3. Hans Häckl (35); Strohscheibe Damen: 1. Elli Haseidl (22), 2. Renate Wurzer (20), 3. Manu Dieterle (19); Strohscheibe Herren: 1. Jörg Wurzer (24), 2. Georg Wich (23+5), 3. Bernd Diem (23+0); Wander-Pokal: 1. Jörg Wurzer (57); Elli-Fischer-Gedächtnis-Pokal: 1. Andreas Wurzer (37); Reinhold-Stopper-Gedächtnis-Pokal: Jörg Wurzer (35); Kinder-Pokal: 1. Lukas Eckert (20), 2. Nicolas Hahn (18+4), 3. Kira Wurzer (18+2); Schneiderpreis: Rainer Lehmeier; Meistpreis: Georg Wich (66 Standl).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

 Witwenrente sorgte für Eklat
Peißenberg – Durch Zufall kam der Hohenpeißenberger Hobby-Heimatforscher Rudi Hochenauer vor Jahren in den Besitz von Unterlagen und Akten aus der Zeit des Königreichs …
 Witwenrente sorgte für Eklat
Von der Einfahrt auf die Straße
Peißenberg - Der Peißenberger Bauhof hat Probleme: Immer wieder würde Schnee von Einfahrten auf die Straße geschoben.  Vor allem bei großen Wohnanlagen.
Von der Einfahrt auf die Straße
“Frohsinn“ ließ es krachen 
Peißenberg - Man muss die Faschinge feiern wie sie fallen. Das galt auch für den großen Ball in der Tiefstollenhalle in Peißenberg. 
“Frohsinn“ ließ es krachen 
Fresskörbe und Lätzchen 
Hohenpeißenberg/Peißenberg/Wessobrunn – Bei hohen, runden Geburtstagen oder Ehejubiläen  ihrer Bürger  kommen Bürgermeister zum Gratulieren.  Doch wen besuchen sie …
Fresskörbe und Lätzchen 

Kommentare