+
Beim „Löcherflicken“: Die Bauarbeiter des Unternehmens „Strohmaier“ im Suiterweg. 

Suiterweg in Peißenberg

Schlaglochpiste wurde beseitigt

Peißenberg - Der Suiterweg in Peißenberg glich mehr einer Schlaglochpiste als einer Straße. Arbeiter besserten ihn jetzt aus. 

 Wer in den letzten Monaten mit dem Auto auf dem Suiterweg zwischen Habergasse und Bergstraße verkehrte, der musste an seinem Fahrzeug gute Stoßdämpfer eingebaut haben. Die Fahrbahn war dringend sanierungsbedürftig. Vor allem auf halber Strecke hatten sich riesige Schlaglöcher aufgetan. „Das ist gefährlich“, monierte Stephanie Träger (Peißenberger Liste) in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses – und zwar nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Radler und Fußgänger. „Auf dem Weg sind sehr viele Schulkinder unterwegs“, gab Träger zu bedenken und fragte nach, ob die Gemeinde den Suiterweg auf der Sanierungsliste stehen habe. Eine konkrete Antwort auf die Frage gab es im Ausschuss nicht. „Wir haben mehrere Wege und Straßen, wo wir dringend etwas tun müssen“, erklärte Bürgermeisterin Manuela Vanni: „Wir können aber alles nur Stück für Stück machen.“ Der Bauhof sei nach wie vor voll mit der Beseitigung der Hochwasserschäden beschäftigt. Man habe den Suiterweg zwar auf dem Schirm, einen konkreten Sanierungstermin nannte Vanni in der Sitzung indes nicht. Doch nun ging alles ganz schnell: Gestern rückte eine Baufirma an und asphaltierte die Löcher zu. Die Baukolonne war die letzten Tage bereits an anderer Stelle im Ort für die Gemeinde tätig. Da bot sich der Zusatzauftrag im Suiterweg an: „Das wird alles ordentlich gemacht und sollte ein paar Jahre halten“, erklärte Bauamtsmitarbeiter Thomas Schamper auf Nachfrage. Generell sei der Suiterweg allerdings „nicht gerade in optimalem Zustand“: „An anderen Stellen können jederzeit wieder Löcher entstehen“, so Schamper. Ein Vollausbau steht aber nicht auf dem Programm. Der Suiterweg, so bemerkte Vanni im Ausschuss, sei diesbezüglich „ein schwieriges Kapitel“: „Wir wollten die Fahrbahn ja eigentlich schon vor ein paar Jahren ausbauen, aber das wollten die Anwohner nicht.“  

jep

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Meistgelesene Artikel

Ja zum Logo, Nein zum Pylon
Peißenberg -  Die neue TÜV-Prüfstelle an der Schongauer Straße  will auf sich aufmerksam machen. Das darf sie mit einem Logo tun, aber nicht mit einem Pylonen.
Ja zum Logo, Nein zum Pylon
„Mein Herz schlägt für Peißenberg“
Peißenberg - Wolfgang Dollinger war Leiter der Peißenberger Gemeindewerke. Bis er eine Stellenanzeige sah, die sein Leben veränderte.
„Mein Herz schlägt für Peißenberg“
 Witwenrente sorgte für Eklat
Peißenberg – Durch Zufall kam der Hohenpeißenberger Hobby-Heimatforscher Rudi Hochenauer vor Jahren in den Besitz von Unterlagen und Akten aus der Zeit des Königreichs …
 Witwenrente sorgte für Eklat
Von der Einfahrt auf die Straße
Peißenberg - Der Peißenberger Bauhof hat Probleme: Immer wieder würde Schnee von Einfahrten auf die Straße geschoben.  Vor allem bei großen Wohnanlagen.
Von der Einfahrt auf die Straße

Kommentare