+
Der Bergknappenverein kam zum Gratulieren vorbei: (v.l.) Ludwig Schmuck (Vorsitzender), Georg Staltmaier, Nikolaus Lutz (2. Vorsitzender) und Christoph Eberl (Mitglied).

90. Geburtstag in Penzberg

Die Bulldog-Liebe ist geblieben

  • schließen

Der Penzberger Georg Staltmaier feierte seinen 90. Geburtstag. Er ist wegen seines grünen Bulldogs bekannt.

Penzberg – Beim Penzberger Volksfest erscheint er natürlich im Bergmanns-Kittel, bei Oldtimertreffen im Umland ist er mit seinem grünen MAN „4N2“ Stammgast: Georg Staltmaier feierte am Karfreitag in Penzberg seinen 90. Geburtstag.

Der 90-Jährige blickt auf arbeitsreiches Leben zurück. Bevor er am 2. Januar 1951 im Penzberger Bergwerk seine Lehre begann, hatte der junge Mann acht harte Jahre zu Hause in St. Heinrich mit dem Haflinger-Gespann als Holzrücker gearbeitet. Im Bergwerk schuftete Staltmaier als Hauer „bis zum Schluss“. Am 30. September 1966 fuhr die letzte Schicht ein. Staltmaier wechselte zum Penzberger MAN-Omnisbusbau, wo er 22 Jahre, bis zu seinem Ruhestand, als Sachbearbeiter im Büro tätig war. In Penzberg lebt er seit 1954, damals zog er mit seiner Frau Maria von Eberfing („Ich habe dort raus geheiratet“) in die Stadt. 1952 hatten sie Hochzeit gefeiert, vor zwei verstarb seine Frau.

Auf seine Bergbau-Zeit ist der 90-Jährige sehr stolz. Und deshalb hält er die Tradition hoch. Sei es im Bergknappenverein oder mit Exponaten wie die Grubenlampen, die ihm heimischen Haus stehen. Im Flur hängt auch eine Erinnerung an seine einstige Leidenschaft für das Wandern: unzählige Plaketten von Wandertagen hinter Glas; daneben eine Urkunde, die Staltmaier 2016 vom Deutschen Volkssportverband für 18 8540 erwanderte Kilometer verliehen bekam. Staltmeier, der auch lange im Siedlerverein aktiv war, hatte sich bei den Bergknappen zudem für den Leonhardiwagen engagiert: Er, der so gern Schreiner geworden wäre, gestaltete bis 2014 den Leonhardi-Wagen für die Fahrt in Benediktbeuern mit. „Er ist ein engagiertes Mitglied“, sagte Vereinvorsitzender Ludwig Schmuck, der als dritter Bürgermeister namens der Stadt zum Geburtstag gratulierte.

Einer Leidenschaft will Georg Staltmaier auf jeden Fall weiter nachgehen: Im Frühjahr holt er wieder seinen geliebten Bulldog aus der Garage. Den MAN „4N2“, ein Allrad mit 28 PS, aus dem Jahr 1961 hat er schon 17 Jahre und komplett selbst hergerichtet. Staltmaier freut sich schon auf die erste Ausfahrt: „Freilich will ich es wieder probieren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Scharfe Sache auf Gut Hub: Das ist bei den Penzberger Kettensägen-Kunsttagen geboten
Auf Gut Hub fliegen an diesem Wochenende die Späne: Dort finden von Freitag bis Sonntag die mittlerweile fünften Penzberger Kettensägen-Kunsttage statt.
Scharfe Sache auf Gut Hub: Das ist bei den Penzberger Kettensägen-Kunsttagen geboten
Peißenberg: Schlechtes Mietverhältnis endet in absurdem Streit
Zwischen einer Mieterin und einer Vermieterin kam es in Peißenberg zum Streit. Dabei wurde die Vermieterin am Arm verletzt. Die Mieterin musste sich nun vor Gericht …
Peißenberg: Schlechtes Mietverhältnis endet in absurdem Streit
Doppelhelix für den Kreisverkehr
Eine über sieben Meter hohe Skulptur soll nächstes Jahr in einem Kreisel im Industriepark Nonnenwald aufgestellt werden. Sie passt zum nahen „Roche“-Werk.
Doppelhelix für den Kreisverkehr
Weilheimer Siedlung an der Kanalstraße bekommt  Flachdächer
Auf dem ehemaligen Bauhofgelände starten die Bauarbeiten. Bis 2020 sollen Häuser und Wohnungen entstehen, die sich nicht nur optisch von der gängigen Bauweise …
Weilheimer Siedlung an der Kanalstraße bekommt  Flachdächer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.