Erneuter Rückruf bei BMW - Mehr als eine Million Fahrzeuge betroffen

Erneuter Rückruf bei BMW - Mehr als eine Million Fahrzeuge betroffen
+
Der Bergknappenverein kam zum Gratulieren vorbei: (v.l.) Ludwig Schmuck (Vorsitzender), Georg Staltmaier, Nikolaus Lutz (2. Vorsitzender) und Christoph Eberl (Mitglied).

90. Geburtstag in Penzberg

Die Bulldog-Liebe ist geblieben

  • schließen

Der Penzberger Georg Staltmaier feierte seinen 90. Geburtstag. Er ist wegen seines grünen Bulldogs bekannt.

Penzberg – Beim Penzberger Volksfest erscheint er natürlich im Bergmanns-Kittel, bei Oldtimertreffen im Umland ist er mit seinem grünen MAN „4N2“ Stammgast: Georg Staltmaier feierte am Karfreitag in Penzberg seinen 90. Geburtstag.

Der 90-Jährige blickt auf arbeitsreiches Leben zurück. Bevor er am 2. Januar 1951 im Penzberger Bergwerk seine Lehre begann, hatte der junge Mann acht harte Jahre zu Hause in St. Heinrich mit dem Haflinger-Gespann als Holzrücker gearbeitet. Im Bergwerk schuftete Staltmaier als Hauer „bis zum Schluss“. Am 30. September 1966 fuhr die letzte Schicht ein. Staltmaier wechselte zum Penzberger MAN-Omnisbusbau, wo er 22 Jahre, bis zu seinem Ruhestand, als Sachbearbeiter im Büro tätig war. In Penzberg lebt er seit 1954, damals zog er mit seiner Frau Maria von Eberfing („Ich habe dort raus geheiratet“) in die Stadt. 1952 hatten sie Hochzeit gefeiert, vor zwei verstarb seine Frau.

Auf seine Bergbau-Zeit ist der 90-Jährige sehr stolz. Und deshalb hält er die Tradition hoch. Sei es im Bergknappenverein oder mit Exponaten wie die Grubenlampen, die ihm heimischen Haus stehen. Im Flur hängt auch eine Erinnerung an seine einstige Leidenschaft für das Wandern: unzählige Plaketten von Wandertagen hinter Glas; daneben eine Urkunde, die Staltmaier 2016 vom Deutschen Volkssportverband für 18 8540 erwanderte Kilometer verliehen bekam. Staltmeier, der auch lange im Siedlerverein aktiv war, hatte sich bei den Bergknappen zudem für den Leonhardiwagen engagiert: Er, der so gern Schreiner geworden wäre, gestaltete bis 2014 den Leonhardi-Wagen für die Fahrt in Benediktbeuern mit. „Er ist ein engagiertes Mitglied“, sagte Vereinvorsitzender Ludwig Schmuck, der als dritter Bürgermeister namens der Stadt zum Geburtstag gratulierte.

Einer Leidenschaft will Georg Staltmaier auf jeden Fall weiter nachgehen: Im Frühjahr holt er wieder seinen geliebten Bulldog aus der Garage. Den MAN „4N2“, ein Allrad mit 28 PS, aus dem Jahr 1961 hat er schon 17 Jahre und komplett selbst hergerichtet. Staltmaier freut sich schon auf die erste Ausfahrt: „Freilich will ich es wieder probieren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

108 neue Wohnungen im Bau
Kaum ein Thema stand im Landtagswahlkampf so sehr im Fokus wie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Dementsprechend aufmerksam verfolgten die Kreisräte den Bericht …
108 neue Wohnungen im Bau
Energiewende-Bilanz auf dem Sofa: „Wir können es schaffen“
So gemütlich kann eine Energiewende-Bilanz sein: eine Sofa-Landschaft in der Stadthalle Penzberg, auf der Bürgermeisterin, Landräte und Pioniere als Gäste der …
Energiewende-Bilanz auf dem Sofa: „Wir können es schaffen“
Betteltanz in Raisting: Liebessuchende bis aus Niederbayern
Es ist eine Ode an das Brauchtum: Jedes Jahr am Kirchweihmontag wird in Raisting gekuppelt – auf traditionelle Art und Weise. Diesmal fanden 110 Paare zusammen.
Betteltanz in Raisting: Liebessuchende bis aus Niederbayern
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach
Will die Marktgemeinde Zuschüsse für den Bau des Regenrückhaltebeckens westlich des ehemaligen BHS-Geländes abgreifen, dann muss sie zunächst in Vorleistung gehen und …
Ausgleichsflächen für den Wörthersbach

Kommentare